Sport : KLINSMANNS KICK

-

hat sich gegen Kritik an seiner Arbeitsweise sowie an seinem Wohnort Los Angeles gewehrt und seine Arbeit als Bundestrainer als international definiert. Es sei wichtig, „in irgendeiner Form den Kick von außen zu bewahren. Wenn ich jeden Tag beim DFB in Frankfurt sitzen würde, hätte ich nur den Kick von innen“, sagte der ExNationalspieler zu den Vorwürfen, er hätte nach dem Länderspiel gegen Brasilien (1:1) in Deutschland bleiben müssen. Der Job des Bundestrainers „muss international sein. Ich muss eher nach Brasilien, Argentinien, Uruguay oder Mexiko reisen, um mich dort umzuschauen. Auch nach Japan und Südkorea, alles mögliche WM-Gegner “, betonte der 40-Jährige in einem Gespräch mit der „Sport Bild“.

„Ich habe die totale Übersicht , was da läuft“, betonte Klinsmann und meinte: „Heutzutage braucht man nicht mal mehr unbedingt das Telefon, um sich auszutauschen. Ich schreibe E-Mails .“ Klinsmann wird keine offizielle Einladung zu einem Länderspiel versenden. „Ich habe da eben eine andere Art “, sagte der neue Bundestrainer. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben