Sport : Klöden startet vorerst nicht für T-Mobile

-

Lüttich Das Team T-Mobile hat einen Tag vor dem belgischen Frühjahr-Klassiker Lüttich – Bastogne – Lüttich den deutschen Straßenradmeister Andreas Klöden aus dem Kader genommen. Der Zweitplatzierte der Tour de France des vergangenen Jahres wird wegen Formschwäche vorerst keine Rennen mehr bestreiten. „Die Form von Andreas ist enttäuschend. In dieser Verfassung kann er der Mannschaft nicht helfen“, erklärte Team-Manager Olaf Ludwig. Auch beim Rennen um den Henninger Turm am 1. Mai in Frankfurt am Main wird der 29-Jährige nicht wie zunächst geplant starten.

Klöden war in diesem Jahr schon mehrmals vorzeitig bei Rennen ausgestiegen. Erst am vergangenen Mittwoch musste Klöden beim Halbklassiker Fleche Wallonne in Belgien vorzeitig vom Rad steigen. Klöden sagte, er sei über sein Formtief „persönlich tief enttäuscht“.

Die Ursache für die schwachen Ergebnisse ist noch unklar. „Wir können uns nicht erklären, warum er nicht in Tritt kommt“, sagte Sportdirektor Mario Kummer. Klöden hatte in dieser Saison erstmals ein Höhentrainingslager auf Teneriffa absolviert. „Es zeigt sich immer mehr, dass das Trainingslager für mich nicht richtig war“, sagte Klöden.

In den kommenden Wochen soll sich der Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele von Athen mit seinem Trainer Thomas Schediwie durch ein intensives Programm für die am 2. Juli beginnende Tour de France vorbereiten. „Bis zur Tour ist noch genügend Zeit. Ich bin überzeugt, dass wir Andreas dann so erleben, wie wir ihn kennen“, erklärte T-Mobile-Manager Olaf Ludwig.

Klöden ist indes nicht der einzige im Team, der seine Form noch nicht erreicht hat. Auch der Rest der Mannschaft hat bisher keine besonders überzeugenden Ergebnisse einfahren können. T-Mobile hat in dieser Saison immer noch kein Rennen gewonnen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar