Kloses Wechsel nach Italien : Abenteuer oder Karrieregrab?

Nur zwei Tage nach seinem offiziellen Abgang bei Bayern München gibt Miroslav Klose seinen Wechsel zu Lazio Rom bekannt.

von
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Sie Sie hätten viel miteinandhätten viel miteinander zu reden gehabt. Über die Saison 1999/2000 des 1. FC Kaiserslautern beispielsweise, als der damals 21-jährige Miroslav Klose seine ersten beiden Bundesliga-Spiele bestritt und kurzzeitig neben Igli Tare stürmte. Mittlerweile ist der Albaner Sportdirektor bei Lazio Rom und feierte am Mittwochabend um 21.45 Uhr ein Wiedersehen mit Klose. In der Römer Villa von Lazio-Präsident Claudio Lotito umarmten sich die ehemaligen Mitspieler kurz, dann ging es um Geschäftliches. Wenige Stunden vor seinem 33. Geburtstag setzte der Nationalstürmer seine Unterschrift unter einen Zweijahresvertrag. Laut italienischen Medienberichten wird Klose mit zwei Millionen Euro im Jahr entlohnt, auch eine Option auf ein drittes Jahr soll im Vertrag enthalten sein. „Ich bin sehr glücklich über dieses neue Abenteuer“, sagte Klose. „Das ist für mich eine interessante Herausforderung und ich glaube, wir können um die Meisterschaft mitspielen.“

Damit hat Klose nur zwei Tage nach seinem offiziellen Abgang bei Bayern München schon einen neuen Klub gefunden. Er will unbedingt nächstes Jahr bei der EM in seinem Geburtsland Polen als Nationalspieler dabei sein und muss dafür spielen. Die Garantie dafür hat er bei Lazio. Trainer Edy Reja bemüht sich seit einem halben Jahr um den „Bomber“, wie sie ihn jetzt schon in Italien nennen, denn er braucht einen Stürmer mit Torgarantie. Und die zuletzt gehandelten Interessenten Valencia, Villarreal, Milan, Everton und Tottenham waren wohl keine, nur Trabzonspor und Galatasaray Istanbul hätten am Ende mitgeboten, heißt es aus Italien, wo man den Transfer bereits als Coup feiert.

Ob der Wechsel das auch für Klose sein wird, bleibt abzuwarten. Für Thomas Hitzlsperger war Lazio bei ähnlicher Ausgangslage 2010 ein Karrieregrab, obwohl Lazios rechtsradikale Fanbasis ein Faible für Deutsche hat. Und in der Champions League wird sich Klose nicht mit Mario Gomez messen können: Lazio spielt nur in der Europa League – vielleicht in Florenz, wohin der verschuldete Klub zuletzt im Europapokal umzuziehen plante, weil er die Miete im heimischen Olympiastadion nicht bezahlen kann.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben