Sport : Knallrote Eisbären

Die Berliner starten in neuen Trikots in die Saison

Claus Vetter

Berlin - „Stefan“ ruft einer hier, „Stefan“ ruft einer da. Trainingsauftakt bei den Eisbären im Sportforum. Autogramme von Stefan Ustorf sind am Freitag besonders gefragt. Gleich doppelt sogar. Ein Fan hält dem neuen Stürmer in Diensten des Berliner Klubs aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ein T-Shirt vor die Nase. Ustorf bleibt höflich. „Das hab ich doch schon unterschrieben, glaube ich“, sagt er. Na gut, also noch eine Unterschrift. Ist auch nicht so anstrengend wie die knapp 100 Minuten zuvor, die Eisbären-Trainer Pierre Pagé seine Spieler übers Eis gescheucht hat.

Von wegen Lockerheit zum Auftakt. Warum auch. „Pierre hat sich in der Sommerpause 600 neue Übungen überlegt, und die will er jetzt ausprobieren“, sagt Manager Peter John Lee. Natürlich, das ist ein Scherz. Kein Scherz ist hingegen das neue Outfit der Berliner, in denen sich die Spieler am Freitag erstmals präsentieren: blaue Hosen, knallrote Trikots. In dieser Farbkombination wollen die Eisbären künftig in eigener Halle die Gegner erschrecken. Auswärts treten sie in weißen Hemden und blauen Hosen an.

Unter den 22 Spielern, die am ersten Training teilnehmen, fehlen nur zwei namhafte Spieler: Shawn Heins und Sven Felski. Der kanadische Verteidiger Heins hat Fieber, er kommt erst am Montag nach Berlin. Felski muss wegen eines Wespenstichs in der Hand passen. Pagé irritiert es nicht, er ist mit der Übungseinheit zufrieden. „Nach einer halben Stunde lief das richtig rund“, sagt der Trainer, „bei den meisten Spielern ist die Kondition erstaunlich gut.“ Ustorf zählt Pagé auch dazu, der Zugang aus Krefeld hat für seine gute körperliche Verfassung auch eine Erklärung. „Ich habe den ganzen Sommer hart trainieren können“, sagt er. „Endlich musste ich mich mal keinen Operationen unterziehen.“

In wenigen Tagen beginnt für den Zweiten der vergangenen Spielzeit der Testlauf für die neue Saison in der DEL. Vom 25. bis zum 28. August sind die Eisbären bei einem Turnier in der Schweiz, am 3. September spielen sie in Berlin gegen Hannover, am 12. September steht dann fünf Tage vor dem ersten DEL–Spiel mit dem Pokalspiel bei Oberligist München das erste Pflichtspiel an. Am späten Saisonbeginn ist übrigens die NHL schuld: Ende August beginnt der von der nordamerikanischen Profiliga ausgerichtete World Cup of Hockey. Die drei Berliner Nationalspieler – Rob Leask, Ustorf und Oliver Jonas – werden Donnerstag zum Nationalteam reisen. Vor allem für Youri Ziffzer werden die Testspiele der Eisbären somit wegweisend sein. Der 17-jährige Torwart kann sich als Nummer zwei hinter Jonas empfehlen. „Wenn Youri in den nächsten Wochen gut aussieht, wäre das eine Variante“, sagt Lee.

Beim ersten Training stehen bei den Fans andere als Ziffzer hoch im Kurs – etwa Ustorf oder Jonas. Und natürlich das gesamte Team, das ein paar Dutzend Fans beim Gang in die Kabine schon vor dem ersten Freundschaftsspiel als kommenden Meister feiern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben