Köln - Bochum 1:1 : Ein Eigentor unterhält

In einem unterhaltsamen Spiel zweiter Teams, für die es um nichts mehr ging als den Sieg, trennten sich der 1. FC Köln und der VfL Bochum 1:1 (1:1).

Vor 50 000 Zuschauern brachte Diego Klimowicz die Gäste in Führung, dem Bochumer Anthar Yahia unterlief ein Eigentor zum 1:1. Die Mannschaften, die den Klassenerhalt bereits sicher hatte, lieferten sich ein Spiel auf gutem Niveau. Der Kölner Nemanja Vucicevic und der Bochumer Vahid Hashemian hatten schon in den ersten Spielminuten die ersten guten Chancen. Kurz darauf konnte Klimowicz einen Freistoß von Matias Concha mit dem Kopf zum 1:0 für Bochum verwerten. Pech hatten die Gäste, als nach einer Flanke von Adil Chihi VfL-Verteidiger Yahia den Ball unbedrängt ins eigene Tor köpfte. Danach waren die Platzherren dichter an einem zweiten Treffer als die Gäste. Pierre Womé schoss in der 40. Minute knapp neben das Tor der Bochumer.

Das letzte Spiel seiner Karriere bestritt Matthias Scherz. Dem 37-Jährigen wäre fast das 2:1 gelungen, doch Bochums Torwart Philipp Heerwagen klärte in letzter Sekunde vor Scherz. Die in der zweiten Hälfte dominierenden Kölner vergaben zudem weitere gute Chancen. Kölns Trainer Christoph Daum sagte: „Wir konnten befreit aufspielen, aber im präzisen Abschluss hat es dann gefehlt.“ Erleichtert war Bochums Trainer Marcel Koller: „Am Ende sind wir froh, einen Punkt mitgenommen zu haben. Jetzt können wir das Ganze abhaken.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar