Köln - Dortmund 0:0 : Köln rückt dem Abstieg näher

Nach einem mageren 0:0 gegen Borussia Dortmund und 16 Spielen in Folge ohne Sieg wird die Luft in Köln eng.

Köln - Für den 1. FC Köln ist der vierte Abstieg aus der Fußball-Bundesliga bedrohlich nahe gerückt. Trotz einer kämpferisch überzeugenden Leistung blieben die Rheinländer am Sonntag beim 0:0 gegen Borussia Dortmund zum 16. Mal in Serie sieglos und übernahmen die «Rote Laterne» des Tabellenletzten. Vor 50 000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergy-Stadion waren die Hausherren über weite Strecken spielbestimmend, konnten aber ihre Chancen nicht verwerten und auch unter Coach Hanspeter Latour noch nicht zum erhofften Befreiungsschlag ausholen. Die Borussia erkämpfte zwar den neunten Auswärtspunkt, verpasste jedoch den Sprung in die UEFA-Pokal-Ränge.

Die Dortmunder, bei denen die angeschlagenen Nationalspieler Tomas Rosicky und Sebastian Kehl mitwirken konnten, sahen sich von den mit hohem Einsatz um das sportliche Überleben kämpfenden Gastgebern von Beginn an in die Defensive gedrängt. Winter-Einkauf Ricardo Cabanas boten sich gute Einschussmöglichkeiten (4./16./21.), er konnte den aufmerksamen BVB-Keeper Roman Weidenfeller jedoch nicht überwinden. In der 30. Minute spielte der starke Schweizer dann seinen Landsmann Marco Streller frei, der schoss nahezu unbedrängt ans Außennetz.

Die Gäste taten zu wenig und bauten allein auf ihre Konterstärke, wobei besonders der wieselflinke Rechtsaußen David Odonkor positiv in Erscheinung trat, mit dem Roland Benschneider seine Probleme hatte. Bei ihrer einzigen, allerdings großen BVB-Chance in Halbzeit eins flankte Odonkor präzise auf Ebi Smolarek, der sträflich frei stehende Pole jagte bei seiner Direktabnahme den Ball aber über das Tor (10.).

Nach Wiederanpfiff wurde die Begegnung schlechter. Vor allem der FC brachte nicht mehr den Offensivdruck zu Stande wie noch vor der Pause. Chancen blieben deswegen hüben wie drüben Mangelware. Einmal trat Streller nach Albert Streits klugem Rückpass über den Ball (58.), auf der Gegenseite strich Smolareks Kopfball knapp am Tor vorbei (61.). In der Schlussphase rettete nach Boris Zivkovic' dickem Patzer Kölns Schlussmann Stefan Wessels vor Smolarek (74.) und gegen Delron Buckley (83.) den einen Punkt, der für den FC zu wenig sein dürfte. Lukas Podolski (88.) vergab die letzte Kölner Siegchance. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar