KÖLNS CHAOS-CHRONIK : Wie ein Trainer demontiert wurde

24.10.2010: Trainer Zvonimir Soldo wird nach dem 1:2 der Kölner in Hannover am 9. Spieltag entlassen, das Team steht auf dem letzten Platz. Frank Schaefer, vorher Trainer der Kölner U 23, übernimmt. Soldo holte nur 0,56 Punkte pro Spiel.

26.10.2010: Schäfers Trainerpremiere im Pokalspiel gegen 1860 München gelingt, Köln siegt 3:0. Fans wollen mit „Meier raus“-Rufen und Plakaten („Michael Meier: Danke für nichts! Und tschüss!“) den Rauswurf des Managers provozieren.

29.11.2010: Michael Meier muss gehen. Ihm wurden falsche Transfers und die sprunghafte Verschuldung des Vereins angelastet. Claus Horstmann übernimmt als Interimssportdirektor.

18.12.2010: Wunschkandidat Volker Finke soll ab Februar 2011 Sportdirektor werden. Schaefer sagt: „Ich begrüße die Entscheidung sehr, er ist ein echter sportlicher Anprechpartner und wird uns gut tun.“

bis 3.4.2011: Die Mannschaft gewinnt sieben Heimspiele in Folge, unter anderem erstmals seit 16 Jahren gegen Bayern München. Schaefer gewinnt an Beliebtheit bei Fans und Spielern und führt Köln aus der Abstiegszone.

12.4.2011: Nach der 1:5-Pleite in Gladbach sagt Finke öffentlich: „Es geht darum, ob der Profi-Trainerberuf mit Schaefers persönlichen Anschauungen vereinbar ist.“ Damit beginnt eine Debatte um Schaefers Religiosität und seine Demontage als Trainer, die durch Bevormundung durch Finke beim Training und durch Ausplaudern von Interna einer Mannschaftssitzung fortgeführt wird.

19.4.2011: Schaefer verkündet überraschend seinen Abgang als Trainer zum Saisonende. Er gibt persönliche Gründe an: „Aufgrund der letzten Tage hatte ich das Gefühl, dass ich den Verein belaste.“

24.4.2011: Trotz der dritten Niederlage in Folge, dem 1:4 in Wolfsburg, geht Finke vom Verbleib Schaefers bis Saisonende aus. FC-Fans demonstrieren via Internet und mit T-Shirts „Der Geißbock braucht seinen Schaefer“ für einen längeren Verbleib.

26.4.2011: Drohungen anonymer Sprayer bestürzen den Verein. „Wenn ihr absteigt, schlagen wir euch tot“ war auf eine Werbebande des Vereinsgeländes geschmiert worden.

27.4.2011: Frank Schaefer legt sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder. Finke übernimmt das Training, nach der Saison will er wieder Sportdirektor sein. Schaefer holte 1,36 Punkte pro Spiel.

Leonard Neitzel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben