Sport : Kölns Manager Andreas Rettig tritt zurück

Bielefeld – Köln 3:2

-

Bielefeld - Der 1. FC Köln hat seine Pleiten-Serie in der Bundesliga fortgesetzt, ist jetzt zwölf Spiele ohne Sieg. Manager Andreas Rettig fühlte sich bei derlei Misserfolg zur Demission veranlasst. „Ich habe dem Präsidenten meinen Rücktritt angeboten und werde den Verein mit sofortiger Wirkung verlassen. Man muss sich an den Dingen messen lassen“, sagte Rettig und übernahm damit die Verantwortung für die bedrohliche Lage, die nach dem 2:3 (1:0) bei Arminia Bielefeld noch schlimmer geworden ist. Der ehemalige Freiburger Rettig war seit März 2002 für den 1. FC Köln tätig.

Jetzt geht der Aufsteiger auf einem Abstiegsplatz in die Winterpause. Und auch für Trainer Uwe Rapolder könnte die Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte die letzte Amtshandlung als Kölner Cheftrainer gewesen sein: Mit nur zwölf von 51 möglichen Punkten und nur drei Siegen ist seine Bilanz niederschmetternd. „Ich muss abwarten. Die Vereinsgremien werden analysieren und die Situation durchleuchten“, sagte er.

Vor 26 601 Zuschauern in der ausverkauften Schüco-Arena erzielten in einer dramatischen Partie die Bielefelder David Kobylik und Michael Fink (2) drei Tore innerhalb von nur sieben Minuten. Die Kölner Mannschaft war nach nur 48 Sekunden durch Springer in Führung gegangen, Scherz konnte später nur noch zum 2:3 verkürzen. 60 Sekunden vor Schluss traf der Kölner Stürmer noch den Pfosten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben