Sport : Koller fliegt, Herrlich trifft

Trotz einer dürftigen Leistung hat Borussia Dortmund die Chancen auf den Einzug in das Achtelfinale des Uefa-Pokals gewahrt. Durch den Treffer von Heiko Herrlich Sekunden vor dem Abpfiff kam der in der Champions League gescheiterte Bundesligist zu einem 1:0 (0:0) im Hinspiel beim FC Kopenhagen und erspielte sich eine gute Ausgangsposition für die zweite Partie am 4. Dezember in Dortmund. Den Nachweis ihrer internationalen Klasse blieben die Dortmunder aber einmal mehr schuldig. Nur mit viel Glück kamen die Westfalen zum Sieg gegen den dänischen Meister, der einen durch Christian Wörns verursachten Handelfmeter von Jacob Laursen (69.) verschoss.

Trauriger Höhepunkt in einer wenig unterhaltsamen Partie: Kopenhagens Mittelfeldspieler Christian Poulsen sah in der 45. Minute die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels, Dortmunds Stürmer Jan Koller musste in der selben Minute wegen einer Tätlichkeit mit einer Roten Karte vorzeitig in die Kabine.

"Ich weiß, dass das Spiel schlecht gesehen wird. Es war auch schlecht", gestand Borussias Trainer Matthias Sammer. "Wir haben vor allem am Anfang viel zu wenig Leidenschaft gezeigt." Die Dortmunder knüpften in Kopenhagen an die schwachen Auswärtsleistungen aus der Champions League an. Ohne den verletzten Regisseur Tomas Rosicky fehlte jegliche Kreativität. Das Spiel nach vorn fand fast gar nicht statt. Viel zu verhalten gingen die Dortmunder die Partie an und ließen sich zu sehr in die Defensive drängen. Die Kopenhagener beherrschten die Begegnung. Vor allem Heine Fernandez und der schnelle Südafrikaner Sibusiso Zuma bereiteten der Dortmunder Abwehr immer wieder Probleme. Doch auch der FC Kopenhagen hatte nur eine klare Chance in der ersten Halbzeit, Niclas Jensen (37.) scheiterte aber mit seinem 25-m-Freistoß an Dortmunds Torhüter Jens Lehmann.

Kurz vor der Pause in dem bis dahin ereignisarmen Spiel kam Hektik auf. Kopenhagens 21 Jahre altes Mittelfeld-Talent Poulsen, an dem die Dortmunder interessiert sind, sah für eine Attacke an Koller die Gelb-Rote Karte. Doch der gefoulte Tscheche hatte seine Nerven nicht im Griff und trat gegen Poulsen nach. Schiedsrichter Michael Riley zeigte zu Recht die Rote Karte.

Nach dem Wechsel besann sich der Bundesligist eines Besseren. Die Dortmunder zeigten mehr Engagement und wurden aktiver, ohne allerdings zu überzeugen. Die Dominanz der Dänen blieb ungebrochen, auch wenn ihnen das Fehlen ihres Spielmachers Poulsen anzumerken war. Umso überraschender das Siegtor durch den in der 46. Minute für Amoroso eingewechselten Herrlich, der in der Nachspielzeit den Ball aus kurzer Entfernung ins Tor bugsierte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben