Kolumbien : Falcao fällt für WM aus

Kolumbien muss die Fußball-Weltmeisterschaft ohne seinen Stürmerstar Radamel Falcao bestreiten.

Der Angreifer vom AS Monaco steht nicht im endgültigen Aufgebot der 23 Spieler, wie Nationaltrainer José Pekerman am Montag mitteilte. Falcao hatte am 22. Januar einen Kreuzbandriss erlitten und zählte zuletzt noch zum erweiterten Kader, der sich in Buenos Aires auf die WM vorbereitet. Er habe sich allerdings nicht ausreichend von seiner Verletzung erholen können, sagte Pekerman.

Dem 28-Jährigen war die Zeit davongelaufen, obwohl er für sein Comeback kämpfte und sich immer wieder zuversichtlich gezeigt hatte. Für die „Cafetéros“ und das ganze Land ist das endgültige Fehlen Falcaos eine herbe Enttäuschung: Der Angreifer, genannt „El Tigre“ (Der Tiger), erzielte in 49 Länderspielen 20 Tore und schoss die Kolumbianer in der WM-Qualifikation mit neun Toren auf Rang zwei der Südamerika-Gruppe hinter Argentinien.

Falcao war im vergangenen Jahr für 60 Millionen Euro von Atletico Madrid nach Monaco gewechselt. Kolumbien bestreitet am 14. Juni seine erste WM-Partie gegen Griechenland. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben