Kolumne : Mirko Slomka: Auf den zweiten Ball!

An dieser Stelle schreiben Mirko Slomka, Marcel Reif, Fredi Bobic, Nadine Angerer und Lars Ricken im Wechsel. Heute wundert sich der ehemalige Trainer des FC Schalke 04 über den Spielaufbau.

Slomka Foto: promo
Der Trainer. Bis April war Slomka Coach des FC Schalke 04.Foto: promo

Die ersten Spiele bei dieser EM haben mich doch ganz schön überrascht. Beinahe alle Mannschaften wollen den Ball erst mal aus der Gefahrenzone rausbekommen, spielen ihn lang nach vorne und setzen dann nach. Sie legen alle großen Wert darauf, den zweiten Ball zu bekommen. Das mit den zweiten Bällen ist ein sehr interessantes und gutes taktisches Mittel. Aber ich hätte eher gedacht, dass es unterschiedliche Variationen im Spielaufbau gibt.

Was bislang bei der EM läuft, ist das völlige Gegenteil davon, was ich noch im Halbfinale und Finale der Champions League gesehen habe. Da war ich selbst im Stadion und wirklich begeistert, wie gerade Chelsea und Arsenal das Spiel von hinten heraus aufgebaut haben. Wie sie den Gegner vor immer neue Situationen gestellt haben ganz einfach dadurch, dass sie sich super bewegt haben. Da haben die schnellen Außenverteidiger eine große Rolle gespielt.

Stattdessen geht es bei diesem Turnier bislang um die Frage: Wer gewinnt den zweiten Ball, wenn der Torwart lange abgestoßen hat? So können natürlich vor allem Mannschaften wie Deutschland spielen, die im Mittelfeld jemand wie Michael Ballack haben, der die Bälle schnell per Kopf weiterleiten kann, und Stürmer wie Lukas Podolski und Miroslav Klose, die dem Ball schnell entgegenkommen. Oder die Spanier. Sie haben für mich bisher am besten gespielt.

Ich kann mir die Spielweise jetzt bei der Europameisterschaft nur so erklären: Die Mannschaften haben noch viel Respekt vor ihren Gegnern in dieser Gruppenphase, sie haben Angst vor dem ersten Fehler. Die Angriffe entstehen so manchmal auch aus zufälligen Bällen. Fußballerisch ist es für mich schöner zu sehen, wie man sich technisch durchsetzt. Das wird sicher auch vom Viertelfinale an so passieren. Die spielerisch stärksten Mannschaften werden das Spiel von hinten heraus mit ganz verschiedenen Zügen aufbauen.

Darauf kann ich mich jetzt schon mal freuen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben