Sport : Koma nach Autounfall

Hoffenheim-Profi Vukcevic kämpft um sein Leben.

von
Gegen die Freunde. Marco Reus trifft heute auf seine alten Teamkollegen. Foto: dpa
Gegen die Freunde. Marco Reus trifft heute auf seine alten Teamkollegen. Foto: dpaFoto: dpa

Frankfurt am Main - Und plötzlich rückte der Bundesliga-Alltag weit in die Ferne. Die zuletzt aufstrebende Mannschaft der TSG Hoffenheim, die nach einem katastrophalen Saisonstart ihre vergangenen Spiele gegen Hannover 96 und den VfB Stuttgart siegreich gestalten konnte, bangt derzeit um das Leben einer ihrer Spieler. Mittelfeldspieler Boris Vukcevic prallte am Freitag auf dem Weg zum Training frontal mit einem Lastwagen zusammen und erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Der 22-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Heidelberger Krankenhaus geflogen, wo ihn die Ärzte nach einer Notoperation in ein künstliches Koma versetzten.

„Diese Nachricht hat uns erschüttert. Mannschaft, Trainer, alle hier sind geschockt. Unsere Gedanken sind bei Boris und seiner Familie“, sagte Hoffenheims Manager Andreas Müller. Der Zustand des Stammspielers der TSG sei kritisch, der weitere Heilungsverlauf derzeit nicht absehbar, hieß es in einer Mitteilung des Vereins.

Das Bundesligaspiel am heutigen Samstag (15.30 Uhr) gegen den Tabellenletzten FC Augsburg geriet für die Hoffenheimer schlagartig zur Nebensache. Im Mannschaftshotel berieten die Vereinsverantwortlichen mit den geschockten Spielern über eine mögliche Verlegung der Begegnung. Pressesprecher Holger Tromp teilte am Freitagabend mit, das Team wolle vorbehaltlich einer neuen Entwicklung zum Spiel antreten. „Die Mannschaft hat sich dafür ausgesprochen, zu spielen“, sagte Tromp.

Vukcevic war in der Mittagszeit auf der Bundesstraße 45 zwischen Bammental und Mauer (Rhein-Neckar-Kreis) aus noch ungeklärten Gründen an einer Steigung auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem 40 Tonnen schweren Lkw zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde dabei nach Polizeiangaben leicht verletzt. Die genaue Unfallursache soll durch einen von der Staatsanwaltschaft Heidelberg eingesetzten Sachverständigen geklärt werden.

Der in Kroatien geborene Vukcevic wechselte 2008 aus der Nachwuchsabteilung des VfB Stuttgart zur TSG Hoffenheim, für die er in der Saison 2009/10 gegen den Ex-Klub sein Bundesligadebüt feierte. In bisher 78 Spielen erzielte der deutsche U-21-Nationalspieler sechs Tore.

Nachdem Vukcevic in der Vorsaison wegen einer Verletzung fast die gesamte Hinrunde verpasst hatte, gehörte er in dieser Spielzeit zur Stammelf von Trainer Markus Babbel. Bei der 3:5-Niederlage am dritten Spieltag in Freiburg hatte Vukcevic seinen ersten Saisontreffer erzielt.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben