Sport : Kommen und Gehen: Rentenvertrag für Kahn und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Rentenvertrag für Kahn

Torhüter Oliver Kahn soll nach seinen herausragenden Leistungen in der zurückliegenden Saison einen Rentenvertrag beim Champions-League-Sieger Bayern München erhalten. Das sagte Vizepräsident Karl-Heinz Rummenigge im Bayerischen Fernsehen. Kahns Vertrag läuft noch bis 2003.

Schmeichel verlässt den Kasten

Der ehemalige dänische Nationaltorhüter Peter Schmeichel beendet seine Karriere. Einen Monat nach seinem 129. und letzten Länderspiel kündigte der 37-Jährige seinen vorzeitigen Abschied von seinem Klub Sporting Lissabon an, wo sein Vertrag noch ein weiteres Jahr läuft.

Verstärkung für Wolfsburg

Der Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat sich mit Miroslav Karhan von Besiktas Istanbul auf einen Dreijahresvertrag bis zum Juni 2004 geeinigt. Für den slowakischen Nationalspieler, der im Mittelfeld eingesetzt werden soll, lösten die Niedersachsen im Gegenzug den Vertrag mit dem Kongolesen Jean-Kasongo Banza auf.

Zallmann nach Lübeck

Libero Marco Zallmann vom Fußball-Bundesligisten Hansa Rostock wechselt in die Regionalliga Nord zum VfB Lübeck. Der 33-jährige Abwehrspieler, dessen Kontrakt bei Hansa nicht verlängert worden war, unterschrieb bei Lübeck bis Juni 2003.

DFB-Trainerinnen bleiben

Einen Monat vor der Fußball-Europameisterschaft der Frauen im eigenen Land hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Verträge der Cheftrainerin Tina Theune-Meyer und der Trainerin Silvia Neid jeweils bis zum 30. Juni 2005 verlängert. Die beiden Fußball-Lehrerinnen hatten mit dem Nationalteam bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney die Bronzemedaille gewonnen.

Rückzug des VfL Halle

Das Präsidium des 105 Jahre alten VfL Halle 96 beschloss aus finanziellen und sportlichen Gründen einen Rückzug aus der vierthöchsten Spielklasse. Der Tabellensechste der Oberliga will nur noch in der Verbandsliga antreten.

Lettlands Trainer entlassen

Harald Vasiljevs, Trainer der lettischen Eishockey-Nationalmannschaft, ist nach Berichten lettischer Medien entlassen worden. Mit dieser Entscheidung habe der Verband die Konsequenz aus dem schlechten Abschneiden (13. Platz) bei der Weltmeisterschaft in Deutschland gezogen. Vasiljevs arbeitet als Assistenztrainer in Krefeld.

0 Kommentare

Neuester Kommentar