Sport : Kommen und gehen: St. Pauli will Unions Nikol und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Junioren-Nationalspieler Christian Rahn offenbar fündig geworden. Der Tabellendritte hat Ronny Nikol vom 1. FC Union ein Angebot gemacht. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler kann den Regionalligisten zum Saisonende ablösefrei verlassen. Rahn wird entweder nach dieser oder nach der kommenden Spielzeit zum Lokalrivalen Hamburger SV wechseln.

Schneider bleibt im Ländle

Die Mannschaft des VfB Stuttgart für die kommende Saison nimmt trotz des Abstiegskampfes in der Fußball- Bundesliga Formen an. In Thomas Schneider konnte Manager Rolf Rüssmann seit seinem Amtsantritt vor fünf Wochen bereits den fünften VfB-Profi längerfristig an den Klub binden. Der 28 Jahre alte Abwehrspieler Schneider unterschrieb einen neuen Dreijahres-Vertrag, der auch für die Zweite Liga gilt.

Kirjakow nun in China

Der frühere Bundesliga-Profi Sergej Kirjakow spielt ab sofort in China. Wie "Bild" berichtete, soll der 31-jährige Russe bereits am Sonntag beim Fußball-Erstligisten Yunnan Hongta sein Debüt geben. Kirjakow war in der Bundesliga für den Karlsruher SC und den Hamburger SV aktiv, bevor er zum Zweitligisten Tennis Borussia Berlin wechselte. Nach dem Zwangsabstieg der Berliner war der Russe entlassen worden und hatte vor dem Arbeitsgericht geklagt, da er einen Vertrag bis 2002 hatte.

Borimirow bleibt Löwe

Fußball-Bundesligist TSV 1860 München hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Daniel Borimirow um drei Jahre bis zum 30. Juni 2004 verlängert. Der 31-jährige Bulgare ist seit 1995 bei den Münchnern und damit neben Harald Cerny dienstältester so genannter Löwe. Im Sommer hatte Borimirow seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt.

Schröder BVB-Ehrenmitglied

Bundeskanzler Gerhard Schröder ist seit dieser Woche Ehrenmitglied des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. Von Präsident Gerd Niebaum nahm der Regierungschef, der bekennender Anhänger des fünfmaligen deutschen Meisters ist, die Vereinsurkunde und eine gerahmte BVB-Aktie entgegen. Anlass war ein privater Empfang des Kanzlers für eine BVB-Delegation mit Niebaum, Trainer Matthias Sammer und Sportmanager Michael Zorc.

Diederichsmeier rückt auf

Die Springreiterin Mylene Diederichsmeier wurde von Ludger Beerbaum in dessen Audi-Quattro-Team berufen. In dem vierköpfigen Team mit dem Olympiasieger an der Spitze ist die 23-Jährige die einzige Amazone. Christian Ahlmann und Marco Kutscher komplettieren das Team.

0 Kommentare

Neuester Kommentar