Kommentar : Mit Guardiola ist alles möglich

Für die Bayern ist Josep Guardiola mehr als eine Superlösung, meint unser Autor Sebastian Stier. Und nicht nur er. Denn selten, vielleicht sogar nie, war ein Fußballtrainer über alle Ländergrenzen so begehrt gewesen.

Träumt er schon vom Ruhestand? Bayerns aktueller Trainer Jupp Heynckes hat mit 67 Jahren jedenfalls das Rentenalter erfüllt und überlässt guten Gewissens dem Katalanen das Feld. Heynckes bezeichnete die Entscheidung laut Aufsichtsratsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge als "wunderbare Wahl".Alle Bilder anzeigen
Foto: dpa
17.01.2013 13:52Träumt er schon vom Ruhestand? Bayerns aktueller Trainer Jupp Heynckes hat mit 67 Jahren jedenfalls das Rentenalter erfüllt und...

Eine Superlösung versprach Sportvorstand Matthias Sammer, als es um die Frage ging, wer denn im kommenden Jahr Trainer des FC Bayern wird. Er hat untertrieben! Es ist eine Supersuperlösung geworden. Josep Guardiola als neuen Trainer des deutschen Rekordmeisters zu verpflichten, ist die spektakulärste aller möglichen Varianten.

Selten, vielleicht sogar nie, war ein Fußballtrainer über alle Ländergrenzen so begehrt gewesen. Manchester United, Manchester City, der FC Chelsea, Inter Mailand, AC Mailand, Paris St. Germain – sie alle wollten Guardiola verpflichten, seit er im vergangenen Mai seinen Abschied vom FC Barcelona erklärt hatte. Vierzehn von neunzehn möglichen Titeln holte er mit den Katalanen. Es heißt, die zahlungskräftigen Mäzene von Chelsea, City oder Paris hätten Guardiola jeweils einen Blankovertrag geboten, sein Gehalt hätte er sich selbst eintragen können.

Aber was macht er? Geht nach München! Und verzichtet damit auf viel Geld. Weil er offenbar die Philosophie und Vereinsstruktur das FC Bayern schätzt.

Guardiola entscheidet sich für München

Das Licht ist aus, Hattrick-Heynckes geht nach Haus'. Oder doch nicht? Trainer Jupp Heynckes wird den FC Bayern zum Saisonende 2012/13 zwar verlassen. Ob er sich am Niederrhein als Pensionist niederlassen wird, bleibt offen. Auf jeden Fall war "Osram" öfter als jeder andere Trainer bei Bayern München, dreimal: von 1987 bis 1991, 2009 und von 2011 bis 2013.

Mehr als ein Gerücht?

Guardiola als Trainer-Kandidat

Der 41-jährige Spanier hat bei den Bayern einen Vertrag bis 2016 unterschrieben.

München müht sich ins Viertelfinale

Träumt er schon vom Ruhestand? Bayerns aktueller Trainer Jupp Heynckes hat mit 67 Jahren jedenfalls das Rentenalter erfüllt und überlässt guten Gewissens dem Katalanen das Feld. Heynckes bezeichnete die Entscheidung laut Aufsichtsratsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge als "wunderbare Wahl".

Guardiolas Verpflichtung ist ein enormer Imagegewinn. Nicht nur für den FC Bayern, sondern für die ganze Bundesliga. Die ganz großen und teuren internationalen Fußballer haben bisher meist einen Bogen um Deutschland gemacht, es zog sie nach England, Spanien oder Italien. Auch das könnte sich in Zukunft ändern. Die ausverkauften Stadien, das verbesserte Niveau des Spiels und nicht zuletzt die pünktliche Zahlung der Gehälter – all das spricht sich allmählich herum im Rest der Welt.

Beim FC Barcelona wurden zuletzt Stimmen laut, die befürchten, Guardiola könnte mit seinem neuen Klub versuchen, einige seiner ehemaligen Spieler abzuwerben. Auch das, so scheint es, ist nicht mehr völlig unmöglich.

Von "Osram" bis "Tschik": Die Bayern-Trainer seit 1965
Das Licht ist aus, Hattrick-Heynckes geht nach Haus'. Oder doch nicht? Trainer Jupp Heynckes wird den FC Bayern zum Saisonende 2012/13 zwar verlassen. Ob er sich am Niederrhein als Pensionist niederlassen wird, bleibt offen. Auf jeden Fall war "Osram" öfter als jeder andere Trainer bei Bayern München, dreimal: von 1987 bis 1991, 2009 und von 2011 bis 2013.Weitere Bilder anzeigen
1 von 19Foto: dpa
18.01.2013 17:06Das Licht ist aus, Hattrick-Heynckes geht nach Haus'. Oder doch nicht? Trainer Jupp Heynckes wird den FC Bayern zum Saisonende...

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar