Kommentar : Tausche WM gegen Winterspiele

Ob im Winter oder im Sommer – der gesunde Menschenverstand hatte von Anfang an gegen ein Turnier in einem Miniland mit Gluthitze und ohne Fußballkultur gesprochen. Unser Autor hat eine Idee, wie man Katar die WM am besten entziehen könnte.

von
Leere Geschichte. Die Ehrentribüne im Stadion von Doha.
Leere Geschichte. Die Ehrentribüne im Stadion von Doha.Foto: Imago

Wir fassen zusammen: Das Internationale Olympische Komitee ist verstimmt, der Deutsche Fußball-Bund ist sauer, die Deutsche Fußball-Liga ärgert sich. DGB-Chef Michael Sommer hat einen bösen Brief geschrieben, Menschenrechtsorganisationen schlagen Alarm, Pfarrer Alfred Buß (66) aus Unna machte seinem Ärger im Wort zum Sonntag Luft. Selbst Joseph Blatter hat längst Bauchschmerzen. Gibt es noch irgendeinen Menschen auf diesem Planeten, der der Fußball-WM 2022 in Katar etwas abgewinnen kann? Gestern beschlossen nun auch die sieben olympischen Wintersportweltverbände eine Resolution, mit der sie gegen die Verlegung des Turniers in den Winter protestieren wollen.

Ob im Winter oder im Sommer – der gesunde Menschenverstand hatte von Anfang an gegen ein Turnier in einem Miniland mit Gluthitze und ohne Fußballkultur gesprochen. Aber was kann gesunder Menschenverstand schon gegen wirtschaftliche Interessen ausrichten? Vielleicht kann die Gaga-WM nur noch durch Gaga-Maßnahmen abgewendet werden. Wie wäre es, wenn Katar die Weltmeisterschaft gegen die Olympischen Winterspiele eintauscht? Es findet sich bestimmt ein Unternehmen, das Sand in Schnee verwandeln kann, und sei es nur mit reichlich weißer Farbe. Oder, noch besser, die Fifa verlegt zum Ausgleich ihre Zentrale von Zürich nach Doha, Adh Dhakhira oder Umm Salal. Oder Katar kauft einen kleineren europäischen Krisenstaat wie Griechenland, Irland oder Portugal und feiert das Turnier dort ab. Damit wäre allen geholfen: Die Katarer würden ihr Gesicht wahren, Fußballfans könnten bei angenehmen Temperaturen Bier trinken und die Skifahrer könnten in Ruhe Ski fahren.

Im Prinzip müsste man jeden Fußballtext im Sportteil künftig mit demselben Mantra beenden: Im Übrigen sind wir der Meinung, dass Katar die WM entzogen werden muss. Ach.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben