Sport : „Kompliment für den DFB“

Klinsmann spricht beim Bundestag in Mainz

-

Herr Klinsmann, Sie haben zu den Delegierten des DFBBundestages gesprochen. Was ging Ihnen dabei durch den Kopf?

Beim Reden denkt man darüber nach, dass man so was nicht gewohnt ist. Aber ich wollte dem DFB ein Kompliment dafür aussprechen, wie konsequent er den Manipulationsskandal aufgearbeitet hat.

Sind Sie nur deswegen aus den USA nach Deutschland gekommen?

Nein, wir bereiten gerade den Konföderationenpokal vor. Da stecken wir mitten in den Detailplanungen.

Zählt zu dieser Detailplanung auch, Druck auf den FC Bayern auszuüben, damit Sebastian Deisler häufiger eingesetzt wird?

Wir haben in keiner Weise Einfluss auf die Bayern ausgeübt. Sebastian weiß, dass er regelmäßig spielen muss. Aber er ist auf einem guten Weg.

Oliver Bierhoff, der Manager der Nationalmannschaft, hat Deisler sogar zu einem Vereinswechsel geraten.

Ich sehe das nicht als Einmischung. Wir haben absoluten Respekt vor den Vereinen. Oliver wollte Sebastian ein bisschen Unterstützung zukommen lassen.

Wie sieht Ihre eigene Planung aus? Denken Sie darüber nach, Ihren Vertrag als Bundestrainer zu verlängern?

Darüber müssen wir jetzt nicht reden. Stellen Sie sich vor, ich verlängere, und wir fliegen im WM-Viertelfinale raus. Dann hat sich das Thema eh erledigt.

Aufgezeichnet von Stefan Hermanns

Jürgen Klinsmann (40) ist seit dem

25. Juli 2004

Bundestrainer der

deutschen Fußball-

Nationalmannschaft. Er bereitet das Team auf die WM 2006 in Deutschland vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben