Kontinentalmeisterschaft : USA gewinnen Goldcup

Die USA haben zum vierten Mal die Kontinentalmeisterschaft im Fußball gewonnen. Den entscheidenden Treffer im Endspiel gegen Mexiko erzielte ein Bundesligaspieler.

Heiko Oldörp[dpa]
070625goldcup
Goldcup: Erstmals konnten die USA in einem Finale gegen Mexiko gewinnen. -Foto: dpa

ChicagoMit einem Traumtor hat Bundesliga-Legionär Benny Feilhaber seiner US-Nationalmannschaft den erneuten Gewinn des Goldcups gesichert. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler des Hamburger SV erzielte im Finale der Kontinentalmeisterschaft des Concacaf-Verbandes in Chicago den 2:1 (0:1)-Siegtreffer gegen den Erzrivalen aus Mexiko. In der 73. Minute nahm der talentierte HSV-Edelreservist nach einem zu kurz abgewehrten Eckball das Leder volley und jagte es von der Strafraumgrenze ebenso sensationell wie sehenswert ins linke Dreiangel - ein Volltreffer.

"Als ich den Ball getroffen hatte, wusste ich sofort, dass er passt. Ich fühle mich großartig", jubelte Feilhaber nach dem bisher wichtigsten Tor seiner Karriere. Durch die Titelverteidigung und den ersten Sieg in einem Goldcup-Finale über Mexiko hat sich das US-Team für die WM-Generalprobe des Confederation Cups 2009 in Südafrika qualifiziert. "Das war unser Ziel und das wird ein wichtiger Schritt in der Entwicklung unserer jungen Mannschaft. Denn dort treffen wir auf die besten Teams der Welt", meinte Nationaltrainer Bob Bradley.

Landon Donovan überragender Akteur

Vor 60.000 Zuschauern ging Mexiko im ausverkauften Soldier Field von Chicago durch Andres Guardado (44.) verdient in Führung. "In der Halbzeitpause haben wir uns gesagt, nun müssen wir Alles oder Nichts spielen", verriet Landon Donovan. Der frühere Bundesliga-Profi von Bayer Leverkusen zeigte eindrucksvoll, warum er als derzeit bester Akteur im amerikanischen Fußball gilt. Der 25-Jährige glänzte mit großer Übersicht und übernahm Verantwortung, als es darauf ankam: Er schritt nach Foul an Brian Ching im Strafraum zur Tat und verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:1 (61.).

Mit seinem 34. Länderspiel-Treffer zog Donovan mit dem Ex-Saarbrücker und -Bochumer Eric Wynalda als US-Rekordtorschütze gleich. Für die Amerikaner war es im sechsten Endspiel der vierte Sieg. Die Mexikaner mit den beiden Stuttgartern Pavel Pardo und Ricardo Osorio verloren hingegen erstmals ein Finale um den Goldcup. 1993 und 1998 hatten sie jeweils gegen die USA gewonnen (4:0/1:0). Beiden Teams bleibt keine Zeit, sich noch lange mit dem Turnier zu beschäftigen. Bereits zu Wochenbeginn flogen sie zur Copa America weiter, der Meisterschaft des Südamerikanischen Fußball-Verbandes.

"Beim Goldcup hatten wir als Gastgeber und Titelverteidiger großen Druck. Bei der Copa America hingegen können wir befreit aufspielen und gegen Top-Teams neue Erkenntnisse gewinnen", meinte Bradley. Sein Team trifft in der Vorrunde auf Argentinien (28. Juni), Paraguay (2. Juli) und Kolumbien (5. Juli). Mexiko spielt in seiner Gruppe gegen Brasilien (1. Juli), Ecuador (4. Juli) und Chile (7. Juli). Während bei den USA mit dem Noch-Gladbacher Kasey Keller und Matchwinner Feilhaber zwei Bundesliga-Akteure im Kader stehen, gönnt Mexikos Trainer Hugo Sanchez den VfB-Meisterspielern Pardo und Osorio nach einer kraftraubenden Saison ihre wohlverdiente Sommerpause.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben