Sport : Kontrollierender Arzt hatte keine FFF-Lizenz für Dopingtests

Viereinhalb Monate nach seinem positiven Dopingtest muss der französische Fußball-Nationalspieler Christoph Dugarry keine Sanktionen mehr befürchten. Wegen eines Formfehlers sprach die Doping-Kommission des französischen Fußball-Verbandes (FFF) den 27-jährigen Weltmeister von 1998 am Donnerstag frei. In einer Urinprobe des Mittelfeldspielers von Olympique Marseille wurde die verbotene Substanz Nandrolon, ein anaboles Steroid, festgestellt. Bei der Untersuchung des Falls stellte sich nun allerdings heraus, dass der kontrollierende Arzt keine FFF-Lizenz für Dopingtests hatte. Damit sei der Test "null und nichtig", teilte die FFF in Paris mit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben