Sport : Konzepte sind Kokolores (Glosse)

Helmut Schümann

Keine Sorge, lieber Fußball-Freund, es besteht Hoffnung. Gut, Lothar Matthäus ist verletzt derzeit und kann wahrscheinlich am Sonnabend beim Testspiel gegen Tschechien nicht auflaufen. Das ist einerseits so arg nun auch nicht, weil doch Teamchef Erich Ribbeck, der Fuchs, mit Sicherheit nicht alle Karten aufdecken will, wenn sich seine deutsche Nationalmannschaft vorab mit einem Konkurrenten der Europameisterschaft trifft. Andererseits könnte er. Schließlich spielt Tschechien in einer anderen Vorrunden-Gruppe als sein Team - und die Gefahr, dass Ribbeck und seine Jungs zu einem späteren Zeitpunkt des Turniers gegen die Tschechen spielen müssen, ist vielleicht doch nicht so groß. Denn: Kann Ribbeck die Vorrunde überstehen?

Die einen sagen so, die anderen so. Fest steht nur, dass Ribbecks Vorbereitung exakt dem Leitmotiv seiner Arbeit folgt: "Konzepte sind Kokolores". Nehmen wir das Wetter. In Belgien und den Niederlanden, wo in zwei Wochen das Turnier gespielt wird, dürfte es erfahrungsgemäß durchwachsen sein. Mittlere mitteleuropäische Temperaturen, also 15, 16 Grad, in Spitzenzeiten knapp über 20. Regen? Wahrscheinlich. Wind? Häufig. "Dem Fritz sei Wedder", sagte man früher, als Fritz Walter noch aktiv war.

Und wo bereitet man sich auf so ein Klima am besten vor? Exakt, auf Mallorca, wo milde Sommertemperaturen vorherrschen und die Sonne üppig scheint. Sollen ja bei Laune bleiben, unsere Jungs, und nicht jetzt schon bibbern.

Oder die Vorbereitungs-Gegner. Womit wir bei der Hoffnung wären. Sollen doch die Engländer sich mühen gegen die Brasilianer, unser aller Ribbeck probt den Ernstfall als Härtefall und lässt in der kommenden Woche gegen Liechtenstein testen. Liechtenstein, gute Güte, da werden unsere Kicker schon mal vorab alle taktischen Neuheiten, mit denen sie sich beim EM-Turnier rumärgern müssen, kennenlernen können; werden der international üblichen Härte trotzen müssen; und werden Rezepte finden müssen gegen den hohen technischen Standard der Liechtensteiner. Und weil dieses Liechtenstein im Fußball traditionell so eine hohe Hürde darstellt, hat Ribbecks medizinische Abteilung schon mal Entwarnung verkündet. Gegen Liechtenstein wird Lothar Matthäus wieder fit sein. Wie schön. Dann ist ja der Sieg gesichert. Es könnte allerdings der letzte sein vor dem Ende des Turniers.

0 Kommentare

Neuester Kommentar