Sport : Kopflos, planlos, lustlos

Schwache Schalke nur 1:1 gegen Arminia Bielefeld – Ausgleich in letzter Sekunde durch Sven Vermant

-

Gelsenkirchen (dpa). Im Kampf um einen Platz in der Champions League hat Schalke 04 mit dem glücklichen 1:1 (0:0) gegen Arminia Bielefeld an Boden verloren. Nachdem SchalkeKapitän Tomasz Waldoch (57.) ein Eigentor fabriziert hatte, gelang Sven Vermant in der 90. Minute der schmeichelhafte Ausgleich. Er bewahrte Schalke damit vor der ersten Heimpleite gegen die Arminia seit 32 Jahren. Für den Bundesliga-Aufsteiger aus Bielefeld war es vor 60 886 Zuschauern in der ausverkauften Arena Auf Schalke ein wertvoller Punktgewinn im Abstiegskampf, für die Schalker das dritte Remis in Folge.

Konfus, planlos, unkonzentriert - Schalke 04 bot in der ersten Halbzeit ein Bild des Jammers. Fast nichts lief zusammen. Ein Grund: der Ausfall zahlreicher Stammspieler wie Victor Agali, Christian Poulsen (beide gesperrt) sowie die verletzten Andreas Möller (Muskelfaserriss) und Emile Mpenza (Schulterverletzung). Die wenigen Torchancen für Schalke, die in den vergangenen sieben Heim-Pflichtspielen nur einen Sieg landeten, wurden kläglich vergeben. Pech hatte allerdings Stürmer Mike Hanke, dessen Kopfball in der 23. Minute nur knapp das gegnerische Gehäuse verfehlte. Elf Minuten später rettete der Bielefelder Torhüter Mathias Hain das 0:0 in die Pause, als er einen 18-Meter-Schuss von Sven Kmetsch abwehrte.

Dagegen zeigte der in der Rückrunde bis dato sieglose Aufsteiger eine solide Leistung. Arminia nutzte zudem in der ersten halben Stunde die schwache Spielorganisation der Schalker zu gefährlichen Kontern. So sorgte Mamadou Diabang, der unerwartet für Ansgar Brinkmann spielte, mit einem Schuss kurz vor der Strafraumgrenze für Gefahr. Die beste Möglichkeit für die Gäste hatte der Brasilianer Marcio Borges mit einem Kopfball, den Schalke-Keeper Frank Rost gut abwehrte.

Schalke 04 spielte auch nach dem Seitenwechsel weiter auf erbärmlichem Niveau. Zwar konnte Bielefelds Fatmir Vata einen Kopfball von Ebbe Sand gerade noch auf der Torlinie abfangen. Doch danach hatten die Bielefelder das Spielgeschehen mit viel Kampfgeist gut im Griff. Sie profitierten allerdings in der 57. Minute von einem schweren Fehler von Waldoch. Der Belgier köpfte eine Flanke von Detlev Dammeier ins eigene Tor. Danach hatten die Bielefelder Christoph Dabrowski (66.), Dammeier (69.) und der eingewechselte Rade Bogdanovic, der in der 88. Minute nur die Latte traf, drei weitere große Chancen, die jedoch allesamt vergeben wurden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben