Sport : Kramnik ist Weltmeister

Schach-WM: Topalow verliert im Tiebreak

Martin Breutigam

Berlin - Der Russe Wladimir Kramnik hat gestern in Elista/Russland nach dramatischem Kampf den Vereinigungskampf um die Schachweltmeisterschaft gewonnen. Er besiegte den Bulgaren Wesselin Topalow im Tiebreak mit 2,5:1,5 Punkten. Kramnik ist fortan alleiniger Schachweltmeister. Die vier Stichpartien mit verkürzter Bedenkzeit (für jeden 25 Minuten, plus 10 Sekunden pro Zug) waren notwendig, nachdem die zwölfte und letzte reguläre Partie remis ausgegangen war.

Kramnik gewann die zweite und die vierte Tiebreakpartie, in denen er jeweils die weißen Steine führte, mit technisch tadellosem Schach. Topalow, in der ersten Stichpartie nicht über ein Remis hinausgekommen, war in der dritten mit einem spektakulären Angriff der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen. Am Vorabend, während der letzten regulären Partie, hatte Topalow mit Schwarz auf Gewinn gespielt. „Ich fühlte, der Sieg war nah, aber vielleicht war das Gefühl falsch“, sagte Topalow. Stimmt, denn die Analyse zeigt, dass Kramnik am Ende zwar ein paar genaue Züge finden musste, aber objektiv nie in Verlustgefahr war.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben