Krankenstand bei Hertha BSC : Pekarik ist einsatzbereit, Stark im Lauftraining

Die Verletztenliste bei Hertha BSC wird langsam kürzer: Pal Dardai kann gegen Leipzig wieder auf Peter Pekarik bauen. Niklas Stark wird aber noch länger brauchen.

von
Melde mich zurück, Trainer. Peter Pekariks Genesung dürfte Pal Dardais Laune verbessern.
Melde mich zurück, Trainer. Peter Pekariks Genesung dürfte Pal Dardais Laune verbessern.Foto: pp-a /dpa/Gambarini

Am Mittwoch drehte auch Niklas Stark wieder seine Runden. Der 22 Jahre alte Defensiv-Allrounder von Herthas BSC absolvierte im Schatten der Mannschaft eine individuelle Einheit auf der Trainingsanlage. Stark hatte die drei vergangenen Bundesligaspiele wegen einer Fußverletzung verpasst. Gut möglich, dass Stark in der nächsten Woche wieder mit der Mannschaft trainiert, sagte Pal Dardai. Allerdings sagte Herthas Trainer auch, dass er kaum Hoffnungen darauf habe, dass Stark in den drei verbleibenden Bundesliga-Saisonspielen nochmals auflaufen könne.

Pekarik ist einsatzbereit

Ganz anders dagegen sieht es bei Peter Pekarik aus. Herthas Rechtsverteidiger stieg am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining ein. Der slowakische Nationalspieler hatte sich bei der 0:2-Niederlage am vergangenen Samstag in Bremen einen Pferdekuss auf den Oberschenkel bekommen und am Dienstag nur eine Laufeinheit absolviert. Für das Heimspiel am Samstag gegen RB Leipzig ist Pekarik einsatzbereit. „Peka hat alles auskuriert, er ist gesund und hat keine Schmerzen“, sagte Dardai. Auch Mitchell Weiser und Valentin Stocker absolvierten das komplette Mannschaftstraining. Gut möglich, dass es ihnen beiden zu Kurzeinsätzen gegen Leipzig reicht.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben