Sport : Krankenstand: Herthas zusätzliche Sorgen und mehr

mehr

Nach Nationalspieler Marko Rehmer müssen auch Kostas Konstantinidis und Bart Goor um ihren Einsatz im Fußballbundesliga- Spiel von Hertha BSC beim SC Freiburg bangen. Während Goor trotz einer Wadenprellung zumindest auf dem Laufband trainieren konnte, musste Konstantinidis wegen einer Adduktorenzerrung gänzlich pausieren. Der 28 Jahre alte Defensiv- Spezialist war erst in der Sommerpause an der Leiste operiert worden. Rehmer, der sich beim 0:2 gegen Borussia Dortmund eine Kapselzerrung im linken Knie zugezogen hatte, soll heuteg wieder ins Training einsteigen.

Effenberg fällt wohl aus

Der FC Bayern München muss womöglich auch im nächsten Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga am Samstag bei Bayer Leverkusen auf seinen Mannschaftskapitän Stefan Effenberg verzichten. Der 33-jährige Mittelfeld-Regisseur, der bereits gegen den FC Schalke 04 gefehlt hatte, leidet weiter an einer Fußentzündung und konnte am Mittwoch nicht trainieren.

Zwangspause für Miriuta

Wegen eines Virusinfekts wird Spielmacher Vasile Miriuta vom Fußball-Bundesligisten Energie Cottbus beim Heimspiel am Samstag gegen Aufsteiger 1. FC Nürnberg in jedem Fall fehlen. Zudem musste der 32-Jährige, der unter einem Grippevirus und hohem Fieber leidet und derzeit mit starken Antibiotika behandelt wird, seinen Einsatz mit der ungarischen Nationalmannschaft im Länderspiel am 15. August in Budapest gegen Deutschland absagen.

Fitschen erleidet Handbruch

Pech für Frauenfußball-Europameisterin Doris Fitschen: Die Rekord-Nationalspielerin in Diensten des US-amerikanischen Profiklubs Philadelphia Charge zog sich im Spiel gegen New York einen Bruch des Handgelenks zu. Fitschen muss deshalb um ihren Einsatz in den letzten Vorrundenspielen gegen San Diego und Boston bangen.

Kurnikowa hat Schmerzen

Lediglich eine Woche nach ihrer Rückkehr nach einer fast halbjährigen Zwangspause wegen einer Verletzung ist Russlands Tennis-Model Anna Kurnikowa erneut außer Gefecht. Die 18-Jährige musste ihre Teilnahme beim am Montag beginnenden WTA-Turnier in Toronto absagen. Anna Kurnikowa hatte in der vergangenen Woche in San Diego gleich ihr Auftaktspiel gegen die Australierin Nicole Pratt verloren, allerdings im Doppel an der Seite der Weltranglistenersten Martina Hingis (Schweiz) das Finale erreicht. Seitdem klagt die 20. der Weltrangliste über Schmerzen, die ein Training nicht zuließen. Die Russin hatte im Februar einen Ermüdungsbruch im linken Fuß erlitten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar