Sport : Krankenstand: Völlers Probleme und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Vor dem Fußball-Länderspiel am 27. Februar in Paris gegen Frankreich hat Teamchef Rudi Völler Probleme. Zwar signalisieren Marko Rehmer (Hertha) und Marco Bode (Bremen) Hoffnung auf eine Genesung. Dafür droht Bayern-Stürmer Alexander Zickler ein längerer Ausfall wegen einer Sprunggelenksverletzung. Völler nominiert heute seinen Kader für das Testspiel. Planen kann er mit Torhüter Jens Lehmann (Dortmund) und Stürmer Carsten Jancker (FC Bayern), die zuletzt in ihren Vereinen wegen Erkrankungen gefehlt hatten.

Marco Kurz in Gips

Fußball-Bundesligist TSV 1860 München muss zwei Monate auf seinen Kapitän Marco Kurz verzichten. Die Verletzung, die sich der 31-jährige Abwehrspieler am Freitag im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (2:2) zugezogen hatte, stellte sich als Innenbandabriss im rechten Knie heraus. Eine Operation ist nach Vereinsangaben aber nicht nötig. Kurz muss während der nächsten zehn Tage Gips tragen und danach für mindestens sechs weitere Wochen pausieren.

Stefan Reuter vor Comeback

Fußball-Profi Stefan Reuter (34) steht nach sieben Monaten Verletzungspause vor einem Comeback. Im Testspiel von Borussia Dortmund beim Regionalligisten Rot-Weiß Essen am Dienstag wird der ehemalige Nationalspieler, der wegen eines Knorpelschadens im Knie in der laufenden Bundesliga-Saison noch kein Spiel bestritten hat, möglicherweise erstmals wieder auflaufen. BVB- Trainer Matthias Sammer will aber noch einmal mit den Ärzten reden und dann über Reuters Einsatz entscheiden.

Kommen und Gehen

Zachhuber wird Jugendtrainer

Die Jugendabteilung des FC Hansa Rostock vermeldet einen prominenten Zugang. Andreas Zachhuber, im September wegen Erfolglosigkeit als Profi-Trainer von Friedhelm Funkel abgelöst, wird aller Voraussicht nach die A-Junioren übernehmen. Der Abschluss eines Vertrags bis Juni 2003 wird in Kürze erwartet. Der Klub hatte Zachhuber eine Aufgabe im Nachwuchs oder bei den Amateuren zugesagt. "Ich habe gemerkt, dass der Verein wirklich mit mir zusammenarbeiten will", sagte Zachhuber nun nach zwei Gesprächsrunden mit dem Vorstand.

Nikolov will weg

Torhüter Oka Nikolov will den Fußball- Bundesligisten Eintracht Frankfurt zum Saisonende verlassen. "Ich sehe keine Perspektiven mehr", sagte Nikolov am Montag nach einem Gespräch mit Rolf Dohmen, dem Sportdirektor der Eintracht, der im Moment auch als Teamchef die Mannschaft trainiert. Für Dohmen ist die Entscheidung aber noch nicht gefallen, denn Nikolov soll keine Freigabe erhalten. "Er hat einen Vertrag bis 2002", betonte Dohmen. In der Trainer-Frage könnte die Zwischenlösung derweil zur Dauerlösung werden. Steven Jedlicki, Fußball-Chef der Eintracht, sagte: "Das Duo Dohmen/Kraaz ist ein Glücksgriff."

Huste-Brüder hören auf

Die Brüder Falk und Kay Huste aus Frankfurt (Oder) beenden ihre internationale Karriere als Amateurboxer. Falk Huste war WM-Zweiter 1997 und WM-Dritter 1995, Kay Huste 1998 Europameister.

0 Kommentare

Neuester Kommentar