Sport : Krawalle stoppen Fußball: Ligaspiel in Tottenham abgesagt

von

Die offizielle Saisoneröffnung in einem Londoner Hotel begann am Donnerstagmorgen erst einmal mit einer schlechten Nachricht: Das Match zwischen Tottenham Hotspur und Everton, das an diesem Samstag stattfinden sollte, musste wegen der Krawalle abgesagt werden. „Die Polizei hat uns mitgeteilt, dass es wegen den Vorkommnissen auf der High Road (unweit des Tottenham-Stadions) einfach nicht geht“, sagte Premier-League-Geschäftsführer Richard Scudamore. Die restlichen neun Spiele sollen am Wochenende wie geplant stattfinden. Dies teilte die Premier League am Donnerstagnachmittag auf ihrer Homepage mit. Bereits am Mittwoch war das Länderspiel der Engländer gegen die Niederlande im Wembleystadion abgesagt worden. Außerdem fielen fünf Ligacup-Spiele wegen der Ausschreitungen aus.

In Tottenham, dem nordöstlichen Stadtteil Londons, hatten die landesweiten Ausschreitungen am vergangenen Samstag ihren Ausgang genommen, ein Teil der Hauptstraße wurde durch ein Feuer völlig verwüstet. Hier hatte der Protestmarsch gegen den Tod von Mark Duggan begonnen, der am Donnerstag davor von der Polizei erschossen worden war.

Die Sicherheit für die Besucher könne an der White Hart Lane wegen der angespannten Personallage bei den Ordnungshütern in der Hauptstadt nicht geleistet werden, sagte Scudamore. Das Spiel ist nun für den Donnerstag kommender Woche angesetzt.

Die Spielverschiebung traf bei den Beteiligten auf Verständnis. „Es ist schade, weil wir uns sechs Wochen auf diesen Tag vorbereitet haben“, sagte Spurs-Verteidiger Michael Dawson. „Aber die Sicherheit geht vor und die Polizei hat sich die Absage sicherlich nicht leicht gemacht.“ Tim Cahill vom FC Everton stimmte zu. „Angesichts der traurigen Ereignisse kann man (die Entscheidung) verstehen“, teilte der Australier via Twitter mit. „So sehr wir den Fußball auch lieben – wichtiger ist, dass die Leute in Sicherheit sind.“ (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben