KRICKET : Ein Sport von Welt

In Deutschland ist Kricket, die traditionelle britische Vorform des populäreren Baseball, eine Randsportart. Anders sieht das im Mutterland des Sports und den übrigen Staaten des britischen Commonwealth aus. Spielt etwa England gegen Australien im ältesten bis heute ausgetragenen Sportwettkampf um den Pokal „The Ashes“, dann ist das für die Briten ähnlich wichtig wie eine Fußball-Weltmeisterschaft. Zur Weltspitze zählen zudem die Mannschaften aus Südafrika,Indien, Sri Lanka, Pakistan und der Karibik. Vor allem auf dem indischen Subkontinent ist Kricket die populärste Sportart. Im Medienzeitalter hat es der traditionsbewusste Sport aber auch in seinen Hochburgen schwer, zumal in der anspruchsvollsten Spielform ein Match auf fünf Tage angesetzt ist. Mediengerechter ist das junge Format „Twenty 20“, in dem ein Spiel nur drei Stunden dauert und sich damit bestens für Fernsehübertragungen eignet. Seit dem Start der „Indian Premier League“ (IPL), in der um internationale Topstars verstärkte regionale Mannschaften gegeneinander spielen, ist Kricket ein Riesengeschäft. Um das auch weltweit besser zu vermarkten, vergaben die Veranstalter kürzlich die Übertragungsrechte für das Internet an den Videokanal „Youtube“. Jan Schröder

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben