Sport : Krise ohne Ende

Der Hamburger SV verliert auch in Wolfsburg 0:1 – und macht Trainer Doll die Arbeit nicht leichter

-

Zwei Mittelstürmer der deutschen Nationalmannschaft feiern heute Geburtstag. Der eine, Mike Hanke, wird 23, der andere, Uwe Seeler, wird 70 (siehe Seite 19). Doch ausgerechnet Mike Hanke fügte Uwe Seelers Klub, dem Hamburger SV, gestern mit seinem Treffer zum 1:0 die dritte Saisonniederlage zu. Der Wolfsburger Angreifer hat zurzeit einen Lauf, in den letzten vier Spielen hat er alle Treffer des VfL Wolfsburg erzielt. Die Vorarbeit dazu leistete jeweils Jacek Krzynowek.

Der Hamburger SV hat zurzeit auch einen Lauf, allerdings einen negativen. Platz 15 in der Bundesliga nach zehn Spieltagen, im DFB-Pokal in der ersten Runde gegen den Regionalligisten Stuttgarter Kickers ausgeschieden, in der Champions League bei vier Niederlagen in vier Spielen hoffnungslos überfordert. Deshalb richteten sich nach der gestrigen Niederlage im Wolfsburger Stadion alle Blicke auf HSV-Trainer Thomas Doll. Der stand nach Schlusspfiff für einen kurzen Moment wie versteinert am Spielfeldrand an eine Werbebande gelehnt. Dann verschwand er in der Kabine.

Aber er musste noch mal rauskommen für die üblichen Interviews. Sofort fingen die 5000 aus Hamburg mitgereisten Fans an, ihn mit Sprechchören zu feiern. „Außer Thomas könnt ihr alle gehen“, schallte es durchs Stadion. Wer an den bisherigen Misserfolgen dieser Saison aus ihrer Sicht schuld ist, bekundeten die Anhänger mit "Vorstand raus"-Rufen.

HSV-Vorstandschef Bernd Hoffmann nahm es gelassen. „Der Frust der Fans ist völlig nachvollziehbar, denn unsere sportliche Bilanz ist einfach zu schlecht“, sagte Hoffmann. Die Frage nach der Zukunft von Trainer Thomas Doll stellt sich für Hoffmann aber nicht. „Wir durchlaufen gemeinsam eine Krise.“ Daher müssten alle weiter hart arbeiten.

Das sehen Trainer und Mannschaft genauso. Thomas Doll lobte die Einsatzbereitschaft seiner auf sechs Positionen gegenüber dem Spiel gegen Porto veränderten Anfangsformation. „Jeder hat heute mit Herz und Leidenschaft gekämpft, wir haben Wolfsburg in der zweiten Halbzeit an die Wand gespielt, aber vergessen ein Tor zu machen“, sagte Doll. Verteidiger Joris Mathijsen bekräftigte, dass die Mannschaft hinter dem Trainer stehe. Am Mittwoch beim VfB Stuttgart und am kommenden Wochenende zu Hause gegen Mönchengladbach hat sie die Gelegenheit, dies unter Beweis zu stellen. Wenn der HSV dann weiter ohne Sieg bleibt, fragt sich, ob alle die Krise weiterhin gemeinsam meistern wollen.

So kommen auf die beiden Geburtstagskinder heute unterschiedliche Aufgaben zu. Mike Hanke wird sich auf das Auswärtsspiel gegen Mainz 05 am Dienstag vorbereiten, an dem er nur teilnehmen darf, weil Schiedsrichter Merk eine Tätlichkeit von ihm an Rafael van der Vaart nicht ahndete. Uwe Seeler muss dagegen den HSV aufmuntern. Die Mannschaft wird nach dem Vormittagstraining im Festzelt neben der AOL-Arena erwartet. Zumindest Thomas Doll freut sich drauf: „Das ist nach den ganzen Enttäuschungen eine willkommene Abwechslung.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben