Sport : Kugel-Blitz-Transfer

Schalke verpflichtet Bremer Ailton für kommende Saison

Martin Breutigam

Bremen. Am Sonntag noch genoss er den Jubel der Bremer Fans im Weserstadion. Der SV Werder hatte Wolfsburg mit 5:3 geschlagen, und Ailton (Foto: AP) hatte die ersten beiden Treffer erzielt. In Bremen wissen sie längst, was sie an ihrem Brasilianer haben, den sie wegen seiner kräftigen Statur gern Kugel-Blitz nennen. „Der ist so gut, dass ihn andere Trainer am liebsten in ihrer Mannschaft hätten", sagte Werders Sportdirektor Klaus Allofs nach dem Spiel, zu einem Zeitpunkt also, als er nicht ahnen konnte, wie schnell er von der Realität überholt werden würde.

Ailton wird nämlich in der nächsten Saison für den FC Schalke 04 Tore schießen. Gestern wurde bekannt, dass sich die Gelsenkirchener binnen 24 Stunden nach der Verpflichtung von Abwehrspieler Mladen Krstajic auch die Dienste des brasilianischen Torjägers gesichert haben. Beide Bremer Spieler wechseln ablösefrei am Saisonende in den Westen. „Wir haben einen ähnlich schnellen Stürmertyp gesucht, wie wir ihn mit Emile Mpenza verloren haben. Ailton passte zu 100 Prozent in unser Anforderungsprofil und ist zudem torgefährlicher als Mpenza“, sagte Schalkes Manager Rudi Assauer.

Nach seinen Saisontreffern Nummer sechs und sieben sagte Ailton in der ihm eigenen Diktion: „Mein Zuhause ist immer Tore schießen.“ Der SV Werder ist es nie so richtig geworden. Seit fünf Jahren spielt er an der Weser. Ailton ist mittlerweile 30 Jahre alt, wirkt aber immer noch seltsam pubertär. Er lässt sich Zeit beim Deutschlernen und auch mit der Pünktlichkeit hielt er es nicht so genau. Dieses Image aber will er jetzt ablegen. Denn seinen neuen Arbeitgeber imponierte dessen schnelle Entscheidung. Bereits nach dem ersten Gespräch erzielten beide Seiten Einigung über die zweijährige Zusammenarbeit. „Wir sind sehr enttäuscht von der Vorgehensweise der Schalker“, sagte Klaus Allofs dazu.

„Heute habe ich mich super gefühlt. Glücklicher kann ich nicht sein“, hatte Ailton noch am Sonntag gesagt. Und Bremens Trainer Schaaf freute sich, Typen in seinem Team zu haben, „die ein Spiel allein entscheiden können“. Darüber werden sie sich im nächsten Jahr bei Schalke 04 freuen dürfen. „Für mich ist Schalke einer der absoluten Top-Klubs“, sagte Ailton gestern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar