Kugelstoßen : Bartels stößt im letzten Versuch zu Bronze

Bei der Leichtathletik-EM in Barcelona hat Ralf Bartels die Bronzemedaille gewonnen. Neuer Europameister ist Andrei Miknewitsch aus Weißrussland.

von
Kraftakt. Ralf Bartels stößt die Kugel auf 20,93 Meter. Das reicht für die Bronzemedaille.
Kraftakt. Ralf Bartels stößt die Kugel auf 20,93 Meter. Das reicht für die Bronzemedaille.Foto: dpa

Ralf Bartels blickte zwei Sekunden lang grimmig der Kugel nach, dann zeigte er die Faust. Doch noch geschafft, doch noch ein guter Stoß, im letzten Versuch. Nach 20,93 Metern war seine Kugel im Rasen gelandet, das bedeutete gestern Abend Bronze im Kugelstoßen. Seinen Titel allerdings konnte der 32-Jährige nicht verteidigen. Gold ging an den Weißrussen Andrej Michnewitsch (21,01 Meter). Ein Zentimeter dahinter lag der Pole Tomasz Majewski.

Ähnlich spannend wie der Kampf um Platz drei verlief die Vergabe des EM-Titels. Olympiasieger Majewski war im ersten

Bartels hatte es also mal wieder spannend gemacht. Im letzten Versuch hatte er bei der Weltmeisterschaft 2005 Bronze gewonnen, im letzten Versuch hatte er bei der EM 2006 den Titel geholt. „Ich bin mit Bronze zufrieden“, sagte Bartels gestern. Noch bei den Deutschen Meisterschaften, eine Woche vor der EM, hatte er nur mäßige 20,54 Meter erreicht. „Ich habe die ersten drei Versuche leichtfertig vergeben“, sagte er. „Ich war oben zu schnell, ich hatte zu wenig mit den Beinen gearbeitet.“ Aber unter dem Druck einer EM sei es auch nicht einfach, weit zu stoßen. „Ich habe versucht, locker zu bleiben, das ist dann auch gelungen.“

David Storl aus Chemnitz belegte mit guten 20,57 Metern den fünften Platz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben