Sport : Kurzmeldungen

FAKTEN

Mühlegg tappte in die Falle

Der Wahl-Spanier Johann Mühlegg ist bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City nicht zufällig als Doping-Sünder entlarvt worden. Dies sagte der dänische Professor Bengt Saltin, leitendes Mitglied der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada, gegenüber "Bild am Sonntag". "Wir haben die gesamte Wintersaison über bei jedem Weltcup Blutproben von sämtlichen Langläufern genommen. Dabei zeigten sich klare Anzeichen für Doping bei Mühlegg und den russischen Läufern", sagte der Däne.

Blatter erhält Gegenkandidaten

Joseph Blatter hat bei der Wahl um die Fifa-Präsidentschaft seit Samstag einen offiziellen Gegenkandidaten. Der Präsident des Afrikanischen Fußball-Verbandes (CAF), Issa Hayatou aus Kamerun, kündigte in Kairo an: "Ich werde am 29. Mai in Seoul gegen Blatter antreten." Die Kandidatur um das höchste Amt im Welt-Fußballverband Fifa werde unterstützt von den Blatter-Kritikern Lennart Johansson, dem schwedischen Präsidenten der Europäischen Fußball-Union Uefa, und dem Chef des Koreanischen Verbandes, Chung Mong-Joon, sagten Insider in der ägyptischen Hauptstadt.

Jaguar kopiert Ferrari

Jaguar-Sportdirektor Niki Lauda wird sich möglicherweise ein Beispiel an Ferrari nehmen. Nach den erneut schwachen Trainingsleistungen des Jaguar R3 beim Großen Preis von Malaysia in Kuala Lumpur wird das Team in der kommenden Woche in Barcelona Vergleichstests zwischen dem alten R2 und dem neuen Auto unternehmen und danach eventuell für die kommenden Formel-1-Rennen auf das Vorjahresmodell zurückgreifen. Die Entwicklung des neuen Motors werde aber wie geplant weitergehen.

Pechstein droht

Doppel-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) mit juristischen Schritten gedroht, wenn sich der Verband in Sachen Vermarktung nicht zu Kompromissen entschließt. Im Mittelpunkt ihrer Kritik steht dabei, dass die Athleten nur zwei der sechs Werbeflächen auf den Rennanzügen selbst vermarkten dürfen, der Verband aber vier Werbeflächen beansprucht, die an den Hauptsponsor Telekom verkauft sind. Das stehe in keinem Verhältnis, sagte die 30-Jährige.

BERLINER SPORT

Thunder formiert Team in Florida

Die sechs Teams der NFL Europe im American Football haben im Trainingslager von Tampa (Florida) das spezielle Kicking Camp abgeschlossen. Danach steht fest, dass Matt Bryant (New York Giants) und Alan Rhine (Indianapolis Colts) neben dem gesetzten Lokalmatador Axel Kruse im Team von World-Bowl-Sieger Berlin Thunder als Kicker (zuständig für die Verwandlung von Field Goals) und Punter (Spezialist, der beim Wechsel des Angriffsrechts den Ball möglichst tief in die Hälfte des Gegners kickt) bei dem neuen Spieljahr eingesetzt werden.

"Stars on Ice" abgesagt

Berlin verliert aus finanziellen Gründen erneut eine Traditionsveranstaltung im Sport. Die Eiskunstlauf-Show "Stars on Ice" kommt in diesem Jahr nicht in die Hauptstadt. Die für den 1. April im Sportforum Hohenschönhausen geplante Show muss aus finanziellen Gründen ausfallen. Der SC Berlin als ständiger Ausrichter konnte nicht genügen Sponsoren finden, um den Etat abzusichern.

Bremen kooperiert mit Zehlendorf

Der Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat einen Kooperationsvertrag mit dem Berliner Traditionsklub Hertha Zehlendorf abgeschlossen. Durch diese Zusammenarbeit erwerben die Hanseaten das Erstzugriffsrecht auf alle Spieler der Berliner Talentschmiede. Aus der anerkannt guten Jugendarbeit von Hertha Zehlendorf sind unter anderem die ehemaligen Nationalspieler Pierre Littbarski und Christian Ziege hervorgegangen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben