Sport : Kurzmeldungen

NAME

ERSTE BUNDESLIGA

Mönchengladbach – FC Bayern Sa.15.30

Cottbus – Leverkusen Sa.15.30

Nürnberg – Bochum Sa.15.30

Schalke 04 – Wolfsburg Sa.15.30

Stuttgart – Kaiserslautern Sa.15.30

Hamburg – Hannover So.17.30

Bielefeld – Bremen So.17.30

1860 München – Rostock Mi.18.45

FAKTEN

Figo erwägt Rücktritt

Weltfußballer Luis Figo hat einen Rücktritt aus der portugiesischen Nationalmannschaft nicht mehr ausgeschlossen. „Wenn die Öffentlichkeit mich als Sündenbock hinstellt, habe ich keine Probleme damit, dem Nationalteam den Rücken zu kehren. Es ist nicht meine Absicht, aber wenn ich als Hauptschuldiger für unseren Misserfolg bei der WM die Verantwortung übernehmen soll, trete ich eben zurück“, erklärte der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler der Tageszeitung „A Bola“. Figo hatte beim Vorrunden-Aus der Portugiesen weit unter Bestform gespielt.

Brasiliens Trainer tritt zurück

Brasilien muss nach dem Gewinn der fünften Fußball-Weltmeisterschaft einen neuen Nationaltrainer suchen. Der bisherige Coach Luiz Felipe Scolari gab am Freitag in Rio de Janeiro seinen Rücktritt bekannt. „Ich habe meine Arbeit in einer schwierigen Zeit gemacht, aber ich konnte jetzt den Wunsch des Verbandes, Nationalcoach zu bleiben, nicht erfüllen“, sagte der 54-Jährige, der „familiäre Probleme und Verpflichtungen“ für seine Entscheidung anführte. Er wolle als nächste Aufgabe einen Verein in Europa trainieren, kündigte Scolari an.

Fußballer unterstützen Hilfsfonds

Champions-League-Sieger Real Madrid und Italiens Vizemeister AS Rom haben sich in einem Wohltätigkeitsspiel zu Gunsten der Aidshilfe der Vereinten Nationen 0:0 getrennt. Ein Teil der Einnahmen des freundschaftlichen Aufeinandertreffens im Giants Stadium von New Jersey kommt dem UN-Hilfsfonds für den weltweiten Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria zugute. Den Anstoß vor 70 000 Fans führten UN-Generalsekretär Kofi Annan und New Jerseys Gouverneur James E. McGreevey aus.

Ruderer beklagen Regenschaden

Der Deutsche Ruderverband beklagt nach den sintflutartigen Regenfällen im niederösterreichischen Malta einen Schaden in Höhe von 35 000 Euro. Insgesamt waren sechs Boote im Höhentrainingslager zum Teil irreparabel beschädigt worden. Hinzu kommen Transportkosten für das Ersatzmaterial, das aus Dortmund nach Österreich angeliefert werden muss. Am Donnerstag waren in Malta 180 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Zwei Boote wurden dabei völlig zerstört, drei weitere stark beschädigt.

Peking plant Terminverlegung

Peking strebt wegen der hohen Temperaturen im Juli offenbar eine Terminverlegung der Olympischen Sommerspiele an. Bislang sind die Spiele für den 15. Juli bis 1. August 2008 vorgesehen. Ein offizieller Antrag an das Internationale Olympische Komitee (IOC) wurde aber noch nicht gestellt.

Harding muss in Haft

Tonya Harding muss eine zehntägige Haftstrafe antreten. Die ehemalige Eiskunstläuferin, die durch ihr Eisenstangenattentat gegen US-Rivalin Nancy Kerrigan 1994 bekannt wurde, war im April bei einer Verkehrskontrolle alkoholisiert am Steuer ihres Wagens angetroffen worden. Damit hatte sie gegen eine ihrer Bewährungsauflagen verstoßen. Sie hatte vor zwei Jahren ihren damaligen Lebensgefährten mit einer Radkappe beworfen und verletzt. Für dieses Vergehen war Harding zu zwei Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Arndt bleibt in Führung

Im Dauerregen von Frankreich hat Judith Arndt auch nach der ersten Bergankunft in Villard de Lans das Trikot der Führenden bei der Tour de France der Frauen erfolgreich verteidigt. Auf den 132,4 km des sechsten Teilstücks von Lyon nach Villard-de-Lans zeigte die Leipzigerin auf dem Weg in die Alpen Kletterqualitäten, auch wenn sie den Tagessieg der Russin Zulfia Zabirowa überlassen musste.

Papic wechselt nach Frankfurt

Basketball-Bundesligist Skyliners Frankfurt hat für die neue Saison Nationalspieler Stipo Papic vom deutschen Meister Alba Berlin verpflichtet. Der 23-Jährige hatte zuvor seinen bestehenden Vertrag beim Deutschen Meister Alba Berlin im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst.

LETZTE MELDUNG

50 Euro pro Kilo Übergewicht

Fortuna Düsseldorfs neuer Trainer hat seinen Fußballern einen strengen Strafenkatalog präsentiert. Pro Kilogramm Übergewicht müssen die Spieler 50 Euro in die Mannschaftskasse zahlen. „Wer acht Kilogramm Körperfett mitbringt, kann vielleicht Schach spielen, aber nicht Fußball“, begründete der Fußball-Coach seine Maßnahmen. Auch andere Vergehen wie dreckige Schuhe, Verstoß gegen die Kleiderordnung oder Handy in der Kabine werden bei dem mittlerweile viertklassigen Klub mit Geldstrafen geahndet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar