Sport : Kurzmeldungen

NAME

Brasiliens Fußball-Superstar Ronaldo will sich beruflich verändern. Keine Angst, er bleibt Fußballer, nur an einem anderen Ort. Er hat nachdrücklich unterstrichen, seinen bisherigen Arbeitgeber Inter Mailand unter allen Umständen verlassen zu wollen. „Eines ist sicher: Ich will weg. Ich habe meine Gründe, der Klub kennt sie. Aber es gibt keine Veranlassung, diese öffentlich zu machen“, sagte vor dem Spiel mit der brasilianischen Nationalmannschaft gegen Paraguay in Fortaleza (hier beim Training mit Gilberto Silva, rechts). Ronaldo will unbedingt zum Champions-League-Sieger Real Madrid wechseln. Die Höhe der Ablösesumme soll mindestens 50 Millionen Euro betragen. Der Haken an der Sache: Ronaldo besitzt noch einen gültigen Vertrag bei Inter Mailand: Und Inters Klubchef, Massimo Moratti, ist derzeit sehr verärgert über Ronaldo und mag ihm deshalb nicht die Freigabe erteilen: „Ronaldo dachte, er könne sich benehmen wie ein Sohn, der nicht mehr mit dem Vater arbeiten will. Doch Ronaldo ist nicht mein Sohn. Er hat mich enttäuscht“, sagt Moratti. „Ronaldo wird widerwillig noch ein Jahr bei uns bis zum Ablauf seines Vertrags spielen, danach wird er gehen.“ Foto: Reuters

0 Kommentare

Neuester Kommentar