Sport : Kurzmeldungen

NAME

STARTZEITEN

8.15 Uhr Rollstuhlfahrer

Charlottenburger Tor

8.25 Uhr Inline-Skater

An der Urania

8.45 Uhr Mini-Marathon

Hohenzollerndamm

9.00 Uhr Power-Walker

Charlottenburger Tor

9.00 Uhr Berlin-Marathon

Charlottenburger Tor

Ziel für alle Wettbewerbe: Tauentzienstraße Ecke Passauer Straße

Weitere Informationen im Internet:

www.berlin-marathon.com

Marathon live im Fernsehen:

ARD (8.35 Uhr), B1 (ab 11.30 Uhr)

REKORDE

WELTREKORDE

2:05:38 Khalid Khannouchi (USA)

2:18:47 Catherine Ndereba (Kenia)

EUROPAREKORDE

2:06:36 António Pinto (Portugal)

2:18:56 Paula Radcliffe (Großbritannien)

DEUTSCHE REKORDE

2:08:47 Jörg Peter (Dresden)

2:21:45 Uta Pippig (Berlin)

STRECKENREKORDE

2:06:05 Ronaldo da Costa (Brasilien)

2:19:46 Naoko Takahashi (Japan)

WELTJAHRESBESTLEISTUNGEN

2:05:38 Khalid Khannouchi (USA)

2:18:56 Paula Radcliffe (Großbritannien)

DEUTSCHE JAHRESBESTLEISTUNGEN 2:13:47 Carsten Eich (Leipzig)

2:26:21 Sonja Oberem (Leverkusen)

FAVORITEN

MÄNNER

Joseph Ngolepus (Startnummer 1)

Kenia, 27 Jahre, Bestzeit: 2:08:47 (2001).

Gewann 2001 den Berlin-Marathon in persönlicher Bestzeit. War ursprünglich nur als Tempomacher in das Rennen gegangen.

Simon Biwott (4)

Kenia, 32 Jahre, Bestzeit: 2:07:41 (1999).

Der Sieger des Berlin-Marathons 2000, der wie Ngolepus ein Jahr später nur als Tempomacher vorgesehen war, siegte danach auch in Paris 2001 sowie in Rotterdam 2002. Knapp geschlagen Vize-Weltmeister 2001.

Ronaldo da Costa (2)

Brasilien, 32 Jahre, Bestzeit: 2:06:05 (1998). Gewann 1998 in Berlin in Weltrekordzeit von 2:06:05. Er war der erste Marathonläufer, der die Distanz in einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 20 km/h lief.

Moses Tanui (3)

Kenia, 37 Jahre, Bestzeit: 2:06:16 (1999).

Früher ein exzellenter Bahnläufer, 10000-m-Weltmeister 1991, lief er 1993 Halbmarathon-Weltrekord (59:47). Gewann den 100. Boston-Marathon 1996, siegte wieder in Boston 1998. 1999 Zweiter in Chicago.

FRAUEN

Naoko Takahashi (F3)

Japan, 30 Jahre, Bestzeit: 2:19:46 (2001).

Schrieb beim Berlin-Marathon vor einem Jahr Leichtathletik-Geschichte, als sie als erste Frau unter 2:20 Stunden lief. Ein Jahr zuvor war sie Olympiasiegerin. Ein Durchbruch war ihr 1998 gelungen, als sie im Alleingang Gold bei den Asienspielen gewonnen hatte.

Adriana Fernandez (F2)

Mexiko, 31 Jahre, Bestzeit: 2:24:06 (1999).

Gewann 1999 den New-York-Marathon, war im gleichen Jahr Zweite in London. Nach einer Babypause ist sie nun in hervorragender Form.

DEUTSCHE MEISTERSCHAFT

Carsten Eich (15)

LG Braunschweig, 32 Jahre, Bestzeit: 2:10:22 Gewann 1993 den Berliner Halbmarathon in Europarekordzeit von 60:34 Minuten. Ist seit einigen Jahren der stärkste deutsche Marathonläufer, gewann 1998 in Köln.

Kathrin Weßel (F7)

SCC Berlin, 35 Jahre, Bestzeit: 2:28:27.

Die frühere Weltklasseläuferin über die Bahn-Langstrecken lief vor einem Jahr beim Berlin-Marathon als Dritte ihre persönliche Bestleistung. Sie hält heute noch den deutschen 10000-m-Rekord und war schon 1994 Deutsche Marathonmeisterin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben