Sport : Kurzmeldungen

NAME

FAKTEN

Fifa testet Tor-Schiedsrichter

Der Fußball-Weltverband (Fifa) will im kommenden Jahr in einem Pilotprojekt erstmals Schiedsrichter-Assistenten auch hinter den Torlinien einsetzen. Demnach sollen die zusätzlichen Referees in allen internationalen Wettbewerben zum Einsatz kommen.

Terrordrohung bei Asien-Spielen

Nach Terrordrohungen sind bei den Asien-Spielen im südkoreanischen Busan die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt worden. Nach Informationen des südkoreanischen Geheimdienstes soll eine Gruppe von Veteranen des Korea-Krieges Sabotage-Drohungen gegen die nordkoreanische Delegation und die Spiele ausgesprochen haben. Nord- und Südkorea waren gemeinsam bei der Eröffnungsfeier einmarschiert.

7000 Läufer kamen nicht

Beim Berlin-Marathon haben 25978 Läufer teilgenommen und damit nahezu 7000 weniger als ursprünglich gemeldet. Derart hohe Ausfallquoten gibt es auch bei anderen internationalen Marathonläufen. Die Läufer müssen sich aufgrund des Meldeandranges schon viele Monate vor dem Start anmelden. Viele fallen dann aus, weil sie zum Beispiel nicht genug trainieren konnten. In Berlin erreichten am Sonntag 25278 Läufer das Ziel.

Formel-1-Termine 2003

Die Formel-1-WM beginnt nächstes Jahr am 3. März in Melbourne und endet am 12. Oktober in Suzuka in Japan. Der Terminkalender des Motorsport-Weltverbands Fia sieht am 29. Juni als neuntes Saisonrennen den Großen Preis von Europa auf dem Nürburgring vor. Am 3. August wird als zwölftes Rennen der Deutschland-Grand-Prix auf dem Hockenheimring ausgetragen. Von den 17 Rennen ist der Große Preis von Belgien (31. August) noch nicht endgültig bestätigt.

Enge verliert Formel-3000-Titel

Der Motorsport-Weltverband Fia hat Formel-3000-Europameister Tomas Enge seinen Titel wegen Dopings aberkannt. Außerdem verliert der 26-jährige Tscheche seine Fahrerlizenz für ein Jahr. Der Titel geht nun an den Franzosen Sebastien Bourdais. Enge wurde des Konsums einer Marihuana-ähnlichen Substanz überführt.

12 Jahre Haft für Klubbesitzer

Der Besitzer des Champions-League-Klubs AEK Athen, Makis Psomiadis, ist wegen Urkundenfälschung zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte in seiner eigenen Zeitschrift ein offensichtlich gefälschtes Dokument veröffentlicht, das der griechischen Regierung beim Bau des Athener Flughafens Bestechung unterstellte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben