Sport : Kurzmeldungen

NAME

FAKTEN

Kohlers Team blamiert sich

Jürgen Kohler hat in seinem dritten Spiel als U21-Nationaltrainer die erste Niederlage erlebt. Nach Siegen über Italien und Litauen verlor die deutsche Nachwuchsauswahl in Bosnien-Herzegowina mit 1:5 (1:3). Die Deutschen Jones (Frankfurt) und Lauth (1860 München) sahen die Gelb-Rote Karte, der Bosnier Stajic die Rote. 60 Minuten lang spielte auch Thorben Marx (Hertha BSC) mit.

Amateure mit Alves und Schmidt

Die Amateure von Fußball-Bundesligist Hertha BSC erhalten für ihr nächstes Heimspiel am heutigen Freitag (19.30 Uhr) gegen den Brandenburger SC Verstärkung. Außer dem brasilianischen Angreifer Alex Alves werden auch Bundesliga-Profi Andreas Schmidt und Zugang Nando Rafael im Jahnsportpark zum Einsatz kommen. Alves und Schmidt erhalten nach ihren Verletzungen Spielpraxis beim Oberliga-Team.

Sperre wegen Passfälschung

Chievo Veronas Rechtsaußen Luciano ist wegen Passfälschung vom italienischen Fußballverband zu einer Sperre von sieben Monaten verurteilt worden. Der 27-jährige Brasilianer hatte sich 1996 umbenannt und sein Geburtsdatum gefälscht, um unter dem n Eriberto in der U20-Mannschaft von Palmeiras spielen zu können. Im Sommer 2001 stellte sich Luciano alias Eriberto nach sechs Jahren den brasilianischen Behörden.

Fußball im Irak eingeschränkt

Bei seinem geplanten Engagement als Nationaltrainer im Irak muss Bernd Stange seine künftige Wahlheimat für Beobachtungen von Spielern auf internationaler Bühne verlassen. Asiens Fußball-Verband AFC sagte wegen der Spannungen in der Region alle internationalen Vereinsspiele in dem Land bis auf weiteres ab. „Wir müssen die Sicherheit der Gästemannschaften zu schützen“, sagte AFC-Generalsekretär Peter Velappan.

Keine Chance für Hingis

Auf dem Weg zurück in die Weltspitze hat Martina Hingis einen weiteren Rückschlag erlitten. Die 22-jährige Schweizerin unterlag beim WTA-Turnier in Filderstadt bereits im Achtelfinale der Russin Jelena Dementjewa mit 3:6, 1:6. „Im Moment ist es für mich wichtig, mitzuspielen“, sagte Hingis. Seit ihrem Comeback war es die fünfte Niederlage.

Kramnik führt mit 3:1

Die vierte Partie zwischen Wladimir Kramnik und dem Schachcomputer „Deep Fritz“ in Bahrain endete remis. Mensch und Maschine einigten sich nach knapp vier Stunden auf die Punkteteilung. Im Gesamtklassement führt der Weltmeister aus Russland mit 3:1 Punkten. Kramnik benötigt aus den restlichen vier Partien noch 1,5 Punkte zum Gewinn der eine Million Dollar Preisgeld (siehe Seite 28).

Cejkas glänzender Start

Alexander Cejka hat beim zählenden Profigolf-Turnier um die Trophée Lancôme vor den Toren von Paris einen Traumstart erwischt. Auf dem Par-71-Kurs spielte der Münchner mit 64 Schlägen die beste Tagesrunde und übernahm die Führung. Cejka liegt einen Schlag vor einem von Englands Star Nick Faldo angeführten Sextett.

Schümann segelt vorneweg

Olympiasieger Jochen Schümann und sein Team auf der Schweizer Yacht Alinghi segeln bei der Herausforderer-Runde zum America’s Cup souverän vorneweg. Die Alinghi mit Skipper Russell Coutts und Sportdirektor Schümann im Cockpit ließ vor Auckland/Neuseeland auch die Stars & Stripes von Dennis Conner (USA) hinter sich.

Leipzig verzichtet auf Titelkampf

Der Deutsche Schwimm-Verband muss sich einen neuen Ausrichter für die deutschen Meisterschaften 2003 suchen. Der sächsische Schwimm-Verband teilte seinen Verzicht auf die in Leipzig geplanten 115. Titelkämpfe mit. Die Flutkatastrophe habe zu einer Kürzung der Zuwendungen durch das Kultusministerium geführt, hieß es.

KRANKENSTAND

Pause für Olympiasieger

Zweierbob-Olympiasieger Christoph Langen (Unterhaching) fährt in der kommenden Saison keine Rennen. Der 40-Jährige zog sich beim Training einen Achillessehnen-Einriss zu und muss operiert werden.

Sturz vor der Hochzeit

Ausgerechnet einen Tag vor seiner geplanten Hochzeit hat sich Österreichs Skirennfahrer Christian Greber schwer verletzt. Der 30-Jährige stürzte beim Abfahrtstraining und erlitt dabei Bänderrisse.

LETZTE MELDUNG

Bremen muss für Flitzer zahlen

Der nackte Fußball-Fan, der Bayern Münchens Torwart Oliver Kahn während des DFB-Pokalspiels bei den Amateuren von Werder Bremen im August die Hand geschüttelt hatte, kostet Werder nun Geld. Wegen „nicht ausreichenden Ordnungsdienstes“ verurteilte der Deutsche Fußball-Bund den Verein zu einer Geldstrafe von 1000 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar