Sport : Kurzmeldungen

$AUTHOR

FAKTEN

Spielabbruch in Tiflis

Weil die Flutlichtanlage ausfiel, ist das EM-Qualifikationsspiel zwischen Georgien und Russland im Fußballstadion von Tiflis gestern kurz vor der Halbzeitpause beim Stande von 0:0 abgebrochen worden. Die Begegnung soll heute nachgeholt werden.

Schüsse auf englische Fans

Bei einer Schießerei in Bratislava sind zwei englische Fußball-Fans vor dem EM-Qualifikationsspiel ihres Teams gegen die Slowakei schwer verletzt worden, schweben aber nicht in Lebensgefahr. Slowakische Sicherheitskräfte hatten das Feuer eröffnet, nachdem 60 englische Fans eine Bar um Mitternacht nicht verlassen wollten. Auch während des Spiels gestern kam es zu Krawallen.

Platzsperre für Sevilla

Fußball-Erstligist FC Sevilla muss die nächsten vier Heimspiele in einem Stadion austragen, das mindestens 150 Kilometer von der Stadt entfernt ist. Der spanische Fußballverband reagierte damit auf die Ausschreitungen beim Derby gegen Betis Sevilla (1:1). Ein FC-Fan hatte Betis-Torwart Toni Prats auf dem Rasen tätlich angegriffen, ein Ordner wurde zusammengeschlagen.

Bayern spielte für Sachsen

Ein Benefizspiel zwischen dem FC Bayern München und einer Auswahl sächsischer Fußballer (4:4) am Freitagabend in Riesa hat einen Erlös von 97 600 Euro gebracht. Das Geld geht an zehn Sportvereine, die vom Hochwasser im August besonders betroffen waren. Die Tore für die Münchner schossen Elber, Pizarro, Nico Kovac und Santa Cruz, der nach fast dreimonatiger Verletzungspause sein Comeback gab.

Eriksson bangt um Job

Sven-Göran Eriksson hat vor der Veröffentlichung der Biographie seiner Ex-Geliebten Ulrika Jonsson Angst vor einem Skandal und fürchtet um seinen Job als Trainer der englischen Fußball-Nationalmannschaft. „Ich hoffe, dass ich nicht zurücktreten muss“, sagte der Schwede. Die Biographie der ehemaligen schwedischen Wetteransagerin Jonsson wird ab dem heutigen Sonntag als Serie in den Zeitungen „Sunday Mail“ und „Daily Mail“ veröffentlicht.

Roßner bei WM gestürzt

Favoritin Petra Roßner ist beim Straßenrennen bei der WM im belgischen Zolder nach einem Sturz ausgeschieden. Roßner erlitt schwere Schürfwunden, Susanne Ljungskog (Schweden) siegte. Es war nicht der einzige Sturz: Der Schweizer Markus Zberg, Dritter beim Frühjahrs-Klassiker Mailand-San Remo, erlitt im Training Kieferverletzungen, verlor einige Zähne und kann beim Rennen heute nicht antreten.

Erfolg für Schümann

Der frühere Soling-Weltmeister Jochen Schümann ist als Sportdirektor der Schweizer Segel-Yacht Alinghi bei den Ausscheidungsfahrten zum America’s Cup vor Auckland (Neuseeland) erfolgreich gestartet. Die Crew des dreimaligen Olympiasiegers beendete die erste Runde an der Spitze des acht Boote umfassenden Teilnehmerfeldes.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben