Sport : Kurzmeldungen

-

FUSSBALLBUNDESLIGA

1. Bayern München 9 7 1 1 23: 8 22 2. Dortmund 9 4 5 0 12: 5 17 3. Bremen 9 5 2 2 18:15 17 4. Hertha BSC 9 4 3 2 11: 7 15 5. Schalke 04 9 4 3 2 12: 9 15 6. Bochum 9 4 2 3 20:16 14 7. 1860 München 9 4 2 3 14:12 14 8. VfB Stuttgart 9 3 4 2 16:12 13 9. Rostock 9 4 1 4 11: 7 13 10. Wolfsburg 9 4 1 4 10:11 13 11. Hamburger SV 9 4 0 5 10:15 12 12. Mönchengladbach 9 3 2 4 10: 7 11 13. Leverkusen 9 3 2 4 13:16 11 14. Bielefeld 9 3 2 4 9:15 11 15. Nürnberg 9 3 0 6 11:16 9 16. Hannover 96 9 2 2 5 15:22 8 17. Kaiserslautern 9 1 3 5 7:12 6 18. Cottbus 9 1 1 7 5:22 4

Der 10. Spieltag: Sonnabend: Hertha BSC - Leverkusen, Bayern München - Hannover, Bremen - Dortmund, Bielefeld - HSV, Mönchengladbach - 1860 München, Schalke 04 - Nürnberg, Stuttgart - Cottbus (alle 15.30). Sonntag: Wolfsburg - Rostock, Kaiserslautern - Bochum (beide 17.30).

Bochum - Wolfsburg 4:2 (1:2)

Bochum: van Duijnhoven - Colding, Kalla, Fahrenhorst, Meichelbeck - Schindzielorz, Tapalovic (21. Gudjonsson) - Freier, Wosz, Buckley (65. Hashemian) - Christiansen (73. Bemben). Wolfsburg: Reitmaier - Rytter, Madsen (59. Biliskov), Schnoor (71. Petrow), Rau - Sarpei (59. Akonnor), Effenberg, Karhan - Ponte - Klimowicz, Maric. Schiedsrichter: Wack (Biberbach), Zuschauer: 18 858. Tore: 1:0 Christiansen (5.), 1:1 Klimowicz (6.), 1:2 Ponte (37.), 2:2 Fahrenhorst (56.), 3:2 Freier (57.), 4:2 Hashemian (82.).

Nürnberg - Stuttgart 1:2 (0:0)

Nürnberg: Kampa - Nikl (46. Paßlack), Petkovic, Kos, Popovic - Sanneh, Larsen, Jarolim, Müller - Ciric, David (66. Driller). Stuttgart: Ernst - Hinkel, Marques, Bordon, Gerber - Seitz (71. Amanatidis), Meißner (59. Tiffert), Soldo, Hleb - Ganea (85. Wenzel), Kuranyi. Schiedsrichter: Wagner (Hofheim), Zuschauer: 29 500.

Tore: 1:0 Jarolim (44.), 1:1 Kuranyi (80.), 1:2 Amanatidis (84.).

Cottbus - Hertha BSC 0:2 (0:2)

1860 München - Schalke 3:0 (0:0)

Hamburg - Mönchengladbach1:0 (0:0)

Hannover - Bremen 4:4 (2:1)

Rostock - Bayern München 0:1 (0:0)

Leverkusen - Kaiserslautern 1:0 (1:0)

Dortmund - Bielefeld 0:0

TORSCHÜTZEN

Giovane Elber (FC Bayern) 8

Ailton (Bremen) 7

Thomas Christiansen (Bochum) 7

Kevin Kuranyi (Stuttgart) 7

Fredi Bobic (Hannover) 6

Claudio Pizarro (FC Bayern)6

Sasa Ciric (Nürnberg) 6

Marcelinho (Hertha BSC) 5

Angelos Charisteas (Bremen) 5

Markus Schroth (1860 München) 5

FAKTEN

Klitschko boxt gegen Lewis

Der britische Schwergewichts-Weltmeister Lennox Lewis und Witali Klitschko vom Hamburger Universum Boxstall werden im kommenden Februar oder März gegeneinander kämpfen. Das erklärte Lewis’ Trainer Emanuel Steward. Lewis, der den Titel des World Boxing Councils (WBC) besitzt und von 43 Kämpfen zwei verlor, befasse sich bereits gedanklich intensiv mit dem Kampf gegen den älteren der Klitschko-Brüder.

Jenkner auf Platz sieben

Wegen einer defekten Lenkung kam Steve Jenkner beim Motorrad-Grand-Prix von Australien in der 125-ccm-Klasse nur auf Platz sieben. Sieger beim vorletzten Saisonlauf wurde Manuel Poggiali aus San Marino. In der 250-ccm- Klasse gewann der Italiener Marco Melandri, der sich damit auch den WM-Titel sicherte. Sein Landsmann Valentino Rossi, der bereits als Weltmeister feststand, siegte im MotoGP-Rennen.

Jenapharm zahlt an Dopingopfer

Der Pharmabetrieb Jenapharm hat im Streit um eine Beteiligung am Doping-Opfer-Hilfsfonds eine Zahlung von 25 000 Euro angekündigt. Das meldet das Magazin „Focus“. Das Geld soll der Beratungsstelle des Dopingopfer-Hilfevereins zukommen, die sich seit August 2002 in Berlin um die Geschädigten des DDR-Sports kümmert.

Spandau muss nach Kranj

In der Zwischenrunde der Wasserball- Champions-League reist der Deutsche Meister Wasserfreunde Spandau 04 zum slowenischen Titelträger AKV Triglav Kranj. Weitere Gegner in der vom 8. bis 10. November ausgetragenen Zwischenrunde sind Honved Budapest und Maltas Meister Sliema.

KRANKENSTAND

Nowotnys Comeback noch 2002

Trainer Klaus Toppmöller rechnet noch in diesem Jahr mit einem Comeback von Nationalspieler Jens Nowotny beim deutschen Fußball-Vizemeister Bayer Leverkusen. „Ich gehe davon aus, dass er im Dezember wieder spielen kann“, erklärte Toppmöller.

KOMMEN UND GEHEN

Braunschweig entlässt Trainer

Eintracht Braunschweig hat sich am Sonntagabend nach der 1:2-Niederlage gegen den Karlsruher SC von Trainer Peter Vollmann getrennt. „Wir mussten nach dieser Niederlage eine Entscheidung treffen. Sie war einfach notwendig“, sagte Braunschweigs Präsident Gerhard Glogowski.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben