Sport : Kurzmeldungen

-

FAKTEN

Kenianer dominieren

Beim 33. NewYork-Marathon dominierten die Kenianer. Bei kühlen Temperaturen triumphierte bei den Männern Rodgers Rop in 2:08:06 Stunden vor seinen Landsleuten Christopher Cheboiboch (2:08:17) und Laban Kipkemboi (2:08:39). Der Sieger trat um 50 000 Dollar reicher die Heimreise an.

Krolik-Oberem gewinnt in Athen

Die Leverkusenerin Sonja Krolik-Oberem hat wie im Jahr zuvor den Marathon in Athen gewonnen. Die unter Rückenproblemen leidende 29-Jährige lag auf der klassischen Strecke über 42,195 km bei guten Bedingungen in 2:37:27 Stunden vor der Griechin Giorgia Abatzidou (2:47:18).

Fecht-Olympiasiegerin gesperrt

Die Degen-Olympiasiegerin Laura Flessel (Frankreich) ist bis zum 18. Dezember wegen Dopings gesperrt. Der Fecht-Weltverband verhängte nur die Mindestsperre eines dreimonatigen Startverbots, das rückwirkend am 19. September begonnen hat. An diesem Tag war die Öffnung der B-Probe erfolgt.

Überraschung durch Minden

Eintracht Minden hat in der dritten Runde des deutschen Handball-Pokals der Frauen für eine Überraschung gesorgt. Der abstiegsbedrohte Bundesligist warf mit einem 25:23-Sieg den Cupverteidiger Bayer Leverkusen aus dem Wettbewerb.

Lange Pause für Olsson

Das Verletzungspech bleibt dem Deutschen Handballmeister THW Kiel treu. Beim Worldcup in Schweden hat es nun Linkshänder Staffan Olsson erwischt. Der 38 Jahre alte Schwede zog sich beim 31:27-Sieg gegen Island eine Innenband- und Meniskusverletzung zu. Bei einer Kernspintomografie am Montag soll festgestellt werden, ob Olsson einen Kreuzbandriss erlitten hat. Er wird laut Manager Uwe Schwenker mindestens sechs bis acht Wochen ausfallen.

Beerbaum vorzeitig am Ziel

Der Springreiter Ludger Beerbaum hat sich beim Reitturnier German Classics vorzeitig den Gesamtsieg in der Riders Tour gesichert. Dem Weltranglisten-Ersten reichte am Sonntag mit Gladdys Platz zwei im Großen Preis, den Otto Becker mit Cento gewann. Auch in der Dressur fiel die Entscheidung vor der letzten Riders-Tour-Station in München: Ulla Salzgeber sicherte sich auf Rusty souverän das Preisgeld von 100 000 Euro für den Gesamtsieg.

Slowakinnen holen Fed-Cup

Die slowakischen Tennisspielerinnen haben erstmals den Fed-Cup gewonnen. Sie setzten sich im Finale des Team-Wettbewerbs in Maspalomas gegen Gastgeber Spanien durch. Janette Husarova holte mit dem 6:0, 6:2 gegen Arantxa Sanchez-Vicario den entscheidenden dritten Punkt. Beim Stand von 3:1 war das abschließende Doppel bedeutungslos. Daniela Hantuchova hatte die Slowakinnen am Sonntag durch das 6:7 (8:10), 7:5, 6:4 gegen die frühere Wimbledon-Siegerin Conchita Martinez mit 2:1 in Führung gebracht. Nach den beiden Einzeln am Samstag hatte es noch 1:1 gestanden.

Tennisprofi Pioline hört auf

Der französische Tennisprofi Cedric Pioline hat seine Karriere beendet. Das gab der 33-Jährige nach dem Doppel-Finale des ATP-Turniers in Paris bekannt, das er gemeinsam mit seinem Partner Gustavo Kuerten aus Brasilien mit 3:6, 6:7 (6:8) gegen seine Landsleute Nicolas Escudé und Fabrice Santoro verloren hatte. „Das war mein letztes Match, ich ziehe mich zurück“, sagte der Wimbledon-Finalist von 1997.

Rekord im Schweizer Fußball

Der FC Wil hat in der schweizerischen Fußball-Nationalliga A für einen Torrekord gesorgt. Im Duell mit Ex-Meister FC St. Gallen besiegte der Klub den Erzrivalen mit 11:3 (6:3). 14 Treffer in einem Spiel waren zuvor in der Liga noch nie gefallen. Die bisherige Bestmarke hatte Servette Genf 1962 beim 11:2 über den FC Grenchen aufgestellt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar