Sport : Kurzmeldungen

-

FAKTEN

Berlusconis Verfahren eingestellt

Der Prozess gegen den italienischen Regierungschef Berlusconi und den Vizepräsidenten des AC Mailand, Galliani, wegen Bilanzfälschung ist wegen Verjährung eingestellt worden. Berlusconi, Präsident vom AC Mailand, Galliani sowie der TopManager der Mediengruppe Fininvest, Berruti, mussten sich im Zusammenhang mit mutmaßlichen Schwarzgeldern bei einem Spieler-Transfer verantworten.

Luizao spielt für Brasilien

Gleich sechs Fußballprofis aus der Bundesliga stehen im Aufgebot von Weltmeister Brasilien für das Länderspiel am 20. November gegen Südkorea in Seoul. Interimscoach Mario Zagallo, der nur für ein Spiel amtiert, berief Lucio, Franca, Juan (alle Bayer Leverkusen), Luizao (Hertha BSC), Amoroso (Borussia Dortmund) und Zé Roberto (FC Bayern München).

G14 begrenzt Gehälter

Die G14 hat sich als Vereinigung der europäischen Spitzenklubs, zu der auch Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen gehören, auf eine Gehaltsobergrenze im Fußball verständigt. Demnach sollen die Vereine ab der Saison 2005/06 nicht mehr als 70 Prozent ihrer Einkünfte in den Spieleretat stecken. Mit der Einführung des sogenannten Salary-Caps sollen die steigenden Transfersummen und Gehälter auf ein akzeptables Niveau gedrückt werden.

Chievo Verona steht zum Verkauf

Der Klub von Oliver Bierhoff, Chievo Verona, soll verkauft werden. Der Präsident des italienischen Erstligisten, Campedelli, kündigte an, dass er sich vom Verein trennen werde. Die finanzielle Belastung sei trotz der guten Leistungen der Mannschaft zu groß.

Rekdal will Klubbesitzer werden

Der norwegische Fußballprofi Kjetil Rekdal, der früher für Hertha BSC spielte, will bei seinem derzeitigen Klub Vålerenga IF Oslo Mitbesitzer werden. Wie Klub-Manager Tron Mathisen der Zeitung „Aftenposten“ bestätigte, hat der derzeit als Spieler-Trainer arbeitende Rekdal mit drei weiteren Investoren ein Kaufangebot unterbreitet. Der 33-Jährige war vor zwei Jahren nach 64 Bundesligaspielen und vier Toren für Hertha in seine Heimat zurückgekehrt.

Beckham wollte spielen

Mittelfeld-Star David Beckham von Manchester United verzichtete auf die schöpferische Pause, die ihm Teammanager Sir Alex Ferguson gönnen wollte. Der Kapitän der englischen Fußball-Nationalmannschaft stand in der Anfangsformation für das Ligapokalspiel gegen Leicester City. Beckham sollte ursprünglich für diese Woche frei bekommen, nachdem die Polizei am Wochenende die Entführung von Beckhams Ehefrau Victoria sowie der gemeinsamen Kinder Brooklyn und Romeo vereiteln konnte.

Ruderer sind wieder vereint

Nach einjähriger Trennung rudern die Berliner WM-Siebten Jan Herzog und Ike Landvoigt wieder gemeinsam im Zweier ohne Steuermann. Das zuletzt bei der Berliner Langstrecken-Regatta erfolgreiche Duo strebt eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2004 in Athen an. Landvoigt hatte in diesem Jahr eine Kombination mit Detlef Kirchhoff gebildet und war Deutscher Meister geworden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben