Sport : Kurzmeldungen

-

FUSSBALLBUNDESLIGA

1. FC Bayern 13 9 2 2 29:14 29 2. Dortmund 13 6 6 1 19: 9 24 3. Bremen 13 7 2 4 27:25 23 4. Schalke 04 13 6 4 3 16:11 22 5. Hertha BSC 13 6 4 3 16:12 22 6. VfB Stuttgart 13 5 6 2 21:15 21 7. VfL Bochum 13 6 2 5 27:21 20 8. 1860 München 13 6 2 5 18:15 20 9. VfL Wolfsburg 13 6 1 6 15:16 19 10. Hamburger SV 13 6 1 6 16:19 19 11. Leverkusen 13 4 4 5 17:20 16 12. 1. FC Nürnberg 13 5 1 7 16:21 16 13. Mönchengladbach 13 4 3 6 16:12 15 14. Hansa Rostock 13 4 3 6 15:14 15 15. Hannover 96 13 4 3 6 22:27 15 16. Arm. Bielefeld 13 4 2 7 13:22 14 17. Energie Cottbus 13 2 2 9 7:27 8 18. Kaiserslautern 13 1 4 8 12:22 7

Hertha BSC - Werder Bremen Sa,15.30

VfL Wolfsburg - Dortmund Sa,15.30

Arm. Bielefeld - Leverkusen Sa,15.30

Mönchengladbach - VfL Bochum Sa,15.30

Schalke 04 - Hansa Rostock Sa,15.30

VfB Stuttgart - Hannover 96 Sa,15.30

Kaiserslautern - FC Bayern Sa,15.30

1860 München - Nürnberg So,17.30

Hamburger SV - Energie Cottbus So,17.30

FAKTEN

Ein Bündnis für die WM

Mit einem „Westafrika-Bündnis“ will Nigeria die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 ausrichten. Nach Angaben von Sportminister Steven Akiga rechnet das Land mit der Unterstützung des Benin sowie von Togo, Ghana und Sierra Leone. Zuvor hatten bereits Südafrika, Marokko und Ägypten eigene Bewerbungen angekündigt. Der Weltverband Fifa hat Afrika die WM 2010 zugesichert.

Lohnobergrenze festgelegt

72 englische Profiklubs haben sich auf eine Lohnobergrenze für Spieler geeinigt. Betroffen sind die Vereine aus den drei Spielklassen unterhalb der Premier League. Ab der Saison 2003/04 sollen die gesamten Lohnkosten für Spieler nicht mehr als 60 Prozent des Jahresumsatzes eines Klubs betragen, ein Jahr später sollen es 50 Prozent sein.

Fußball-Randale in Moskau

Nach dem Sieg von Lokomotive Moskau in der russischen Fußball-Meisterschaft haben Fans des Stadtrivalen ZSKA vier Menschen verprügelt. Die Polizei nahm nach dem 1:0 für Lokomotive in der Nacht auf Freitag 117 Fans fest. Lokomotive empfängt Dienstag in der Champions League Borussia Dortmund.

Norwegen reagiert

Das norwegische NOK will die Doping-Anschuldigungen gegen einige seiner Top-Athleten bei den Olympischen Winterspielen 1994 nicht unbeantwortet lassen. Die Vorwürfe bedürften einer unabhängigen Überprüfung durch die Antidoping-Weltagentur Wada. Ein norwegischer Fernsehsender behauptet, dass Stars wie Skilangläufer Björn Dählie mit Hilfe verbotener Medikamente erfolgreich waren.

Keine Insolvenz in Schwenningen

Die Schwenninger Wild Wings haben den geplanten Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens auf nächste Woche verschoben. Angaben über die Schulden beim Klub aus der Deutschen Eishockey-Liga liegen zwischen 500 000 und 3,8 Millionen Euro.

Nowitzki siegt und siegt und …

Auch die Houston Rockets konnten die Dallas Mavericks nicht stoppen. Das Team mit dem deutschen Star Dirk Nowitzki kam in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gegen die Houston Rockets mit einem 103:90 zu seinem zwölften Sieg und verbesserte damit den Vereinsrekord.

KOMMEN UND GEHEN

Illgner vor dem Comeback

Der derzeit arbeitslose Torwart Bodo Illgner, Weltmeister von 1990 und ehemalige Keeper von Real Madrid, ist beim spanischen Erstligisten La Coruna als Ersatztorhüter im Gespräch. Wie die spanische Zeitung „Marca“ berichtet, soll Illgner dort den an Hodenkrebs erkrankten Molina ersetzen.

Miriuta geht nach Duisburg

Der Wechsel von Mittelfeldspieler Vasile Miriuta zum Fußball-Bundesligisten Energie Cottbus zum MSV Duisburg ist perfekt. Der ungarische Nationalspieler unterschrieb beim Zweitligisten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2004. Der 34-Jährige ist allerdings erst im neuen Jahr spielberechtigt.

Arie Haan heuert in China an

Arie Haan wird neuer Trainer der Fußball- Nationalmannschaft Chinas. Nach Medienberichten unterschreibt der Niederländer am Montag seinen Vertrag. Haan wird Nachfolger des Jugoslawen Bora Milutinovic, der nach dem Vorrunden-Aus der Chinesen bei der WM im Juni zurückgetreten war.

KRANKENSTAND

Real ohne Zidane in Barcelona

Ohne seinen Star Zinedine Zidane muss Champions-League-Sieger Real Madrid am Samstag im Ligaspiel beim Rivalen FC Barcelona auskommen. Der Franzose hatte wegen Rückenproblemen bereits beim Länderspiel gegen Jugoslawien (3:0) gefehlt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben