Sport : Kurzmeldungen

-

FAKTEN

Anke Huber lehnt Chefposten ab

Anke Huber hat den ihr zugedachten Posten als Chefin des deutschen TennisFed- Cup-Teams „aus persönlichen Gründen“ abgesagt. „Mir ist das einfach zu früh, ich bin noch nicht bereit, das Fed-Cup-Team zu übernehmen“, sagte die 28-Jährige. Voraussichtlich wird der frühere Daviscupspieler Klaus Eberhard zusammen mit Barbara Rittner das Team führen.

Maier kehrt in Weltcup zurück

Österreichs Ski-Star Hermann Maier kehrt nach fast 17 Monaten wieder in den alpinen Weltcup zurück. Der Doppel-Olympiasieger von 1998 wird am Dienstag beim Riesenslalom in Adelboden antreten. Maier hatte sich bei einem Motorradunfall im August 2001 einen komplizierten Beinbruch zugezogen.

Formel 1 droht mit Rückzug

Max Mosley, der Präsident des Internationalen Automobilverbands Fia, hat der EU-Kommission mit dem kompletten Rückzug der Formel 1 aus Europa gedroht – falls das Tabakwerbeverbot schon am 31. Juli 2005 statt wie geplant am 1. Oktober 2006 in Kraft treten werde. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ in seiner heutigen Ausgabe. In dieser Saison finden 10 der 16 Rennen in Europa statt.

Ohne Kapitän nach Mallorca

Wahrscheinlich ohne Kapitän Steffen Menze fliegt Fußball-Zweitligist 1. FC Union heute ins Trainingslager nach Mallorca. Menze hatte am Sonntag nach dem Training seine Ehefrau ins Krankenhaus bringen müssen und kümmert sich nun um seinen Sohn. Ohne Menze gewann Union nachmittags ein Testspiel beim Oberligisten Lichtenberg 47 mit 6:2 (4:1). Wehlage, Ristic, Sandmann, El Akchaoui, Ernemann und Nikol schossen die Tore für die Profis.

Karkuth zusammengebrochen

Fußball-Trainer Dirk Karkuth ist nach einem Schlaganfall auf die Intensivstation eines Gelsenkirchener Krankenhauses eingeliefert worden. Der 41-Jährige war in der Wohnung seiner Eltern bewusstlos zusammengebrochen. Karkuth trainierte unter anderem die Zweitligisten Saarbrücken und Mainz 05. Zuletzt war er als Coach beim Chemnitzer FC angestellt.

Garbrecht-Enfeldt siegt wieder

Monique Garbrecht-Enfeldt hat ihren Ruf als überragende Eissprinterin bestätigt. Die 34-jährige Berlinerin gewann zum Abschluss des Weltcups in Salt Lake City in 37,45 Sekunden erneut über 500 m und war damit noch fünf Hundertstelsekunden schneller als bei ihrem Erfolg am Vortag. Mit ihrer Saisonbestzeit verfehlte sie den Weltrekord von Olympiasiegerin Catriona LeMay-Doan (Kanada) nur um 0,23 Sekunden und verteidigte mit ihrem achten Saisonsieg ihre Weltcupführung. Pamela Zöllner (Berlin) landete mit neuer persönlicher Bestzeit von 38,24 Sekunden auf Platz zehn.

SCC siegt in Leipzig mit 3:0

„Katastrophales Blockspiel“, so Manager Kaweh Niroomand, stellte die Volleyballer des SC Charlottenburg im Bundesligaspiel beim VV Leipzig anfangs vor Probleme. Doch der SCC fing sich und siegte noch 3:0 (28:26, 25:22, 25:22). Gerade die SCC-Neuen Bakumovski und Urnaut harmonieren immer besser mit Zuspieler Frank Dehne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben