Sport : Kurzmeldungen

-

FAKTEN

Ullrich fährt unter Vorbehalt

Jan Ullrich konnte am Mittwoch erst dreieinhalb Stunden vor dem Start der 40. AragonRundfahrt in Huesca aufatmen. Dann gab der Internationale Radsport-Verband UCI die Starterlaubnis für den 29-Jährigen – unter Vorbehalt. Die 1. Etappe beendete Ullrich nach 152 km bei der Bergankunft im 1520 Meter hoch gelegenen Celler mit knapp anderthalb Minuten Rückstand auf den Tagessieger Leonardo Piepoli (Italien).

Witali Klitschko wird ignoriert

Witali Klitschko steht zwar als Pflichtherausforderer der Berufsbox-Verbände WBA und WBC vor einem WM-Kampf, doch die Champions Roy Jones und Lennox Lewis ignorieren den Wahl-Hamburger aus der Ukraine. So hat Lennox Lewis hat das Ultimatum der WBC verstreichen lassen. Nach einem Beschluss der WBC von Ende März muss er bis zum 30. Juni seinen Titel gegen Klitschko verteidigen.

Dopingvorwürfe in den USA

Der frühere Leichtathletik-Sprintstar Carl Lewis und die ehemalige Tennis-Spielerin Mary-Joe Fernandez sehen sich Dopingvorwürfen ausgesetzt. Der ehemals beim Olympischen Komitee der USA (USOC) für den Bereich Doping zuständige Wade Exum hat die Organisation beschuldigt, Proben positiv getester Athleten vertuscht zu haben und nannte Lewis und Fernandez als Beispiele. Nach Angaben Exums sollen zwischen 1988 und 2000 über 100 positiv gewesen sein.

Venus Williams in Berlin

Bei den German Open vom 5. bis 11. Mai in Berlin ist die Tennis-Familie Williams nun doch vertreten. Venus Williams springt für ihre Schwester Serena ein, die ihre Meldung am Dienstag zurückgezogen hatte. Auch die Weltranglistenzweite Kim Clijsters und Titelverteidigerin Justine Henin-Hardenne (beide Belgien) treten in Berlin an.

Kretzschmar soll bleiben

Handball-Bundesligist SC Magdeburg will den Vertrag mit Nationalspieler Stefan Kretzschmar vorzeitig um drei Jahre bis 2007 verlängern. Das erklärte Manager Bernd-Uwe Hildebrandt. Kretzschmar liegen angeblich Angebote aus Frankreich und Spanien sowie von einem Bundesligaverein vor.

SG Neukölln unterliegt Duisburg

Die SG Neukölln hat das Heimspiel im Playoff-Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft im Wasserball gegen den ASC Duisburg vor 300 Zuschauern mit 9:10 (4:1, 1:2, 2:3, 2:4) verloren. Damit müssen die Berliner, die bereits mit 5:1 führten, beide Spiele in Duisburg gewinnen, um sich noch für das Halbfinale zu qualifizieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar