Sport : Kurzmeldungen

-

FUSSBALLEUROPAPOKAL

UEFA-CUP-FINALE

Celtic Glasgow – FC Porto2:3 (2:2, 0:1) n.V.

Glasgow: Douglas - Mjällby, Balde, Valgaeren (65. Laursen) - Agathe, Lambert (76. McNamara), Lennon, Petrow (105. Maloney), Thompson - Larsson, Sutton. Porto: Vitor Baia - Paulo Ferreira, Jorge Costa (71. Pedro Emanuel), Nuno Valente, Ricardo Carvalho - Maniche, Costinha (9. Ricardo Costa), Deco, Alenitschew - Derlei, Capucho (97. Marco Ferreira). Schiedsrichter: Michel (Slowakei).

Tore: 0:1 Derlei (45.), 1:1 Larsson (47.), 1:2 Alenitschew (54.), 2:2 Larsson (57.), 2:3 Derlei (115.).

Zuschauer: 52124 (ausverkauft). Gelb-Rote Karte: Balde (wiederholtes Foulspiel/95.), Nuno Valente (wiederholtes Foulspiel/120.).

FAKTEN

Olsson wird Generaldirektor

Lars-Christer Olsson aus Schweden wird neuer Generaldirektor der Europäischen Fußball-Union (Uefa). Der 53-Jährige tritt sein Amt zum Jahreswechsel als Nachfolger von Gerhard Aigner an. Olsson leitet derzeit die Marketing-Abteilung der Uefa. Zuvor war er Generalsekretär des schwedischen Verbandes und Turnierdirektor bei der Europameisterschaft 1992 in seinem Heimatland.

Hilfe für St. Pauli

Bayern München will dem um die Regionalliga-Lizenz bangenden Zweitliga-Absteiger FC St. Pauli helfen. „Man möchte, dass St. Pauli am Leben bleibt“, sagte Manager Uli Hoeneß und bekundete seine Bereitschaft, die Bayern zu einem Benefizspiel nach Hamburg zu schicken. Auch der Hamburger SV will dem Klub vom Millerntor mit einem Freundschaftsspiel unter die Arme greifen.

Alemannia hoch verschuldet

Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen hat das Geschäftsjahr 2002 mit 3,918 Millionen Euro Schulden abgeschlossen. Zudem drücken den Klub Altlasten des früheren Vorstandes in Höhe von 1,334 Millionen Euro, die der Klub aus dem Etat für die kommende Saison ans Finanzamt abführen muss. Für die Lizenzvergabe durch die DFL müssen die Aachener bis 11. Juni noch eine Bankbürgschaft für die neue Saison vorlegen.

Aserbaidschan spielt wieder

Die Fußball-Nationalmannschaft Aserbaidschans darf nun doch weiter an der Qualifikation zur EM-Endrunde 2004 in Portugal teilnehmen. Mitte April hatte die Uefa eine Sperre wegen wiederholter Einmischung von Politikern in Verbandsbelange sowie des Verstoßes verschiedener Organisationen und Gremien gegen die ethischen Grundsätze des Sports ausgesprochen.

Sörenstam beginnt mit einer 71

Profi-Golferin Annika Sörenstam ihre erste Herausforderung bei einem Profi-Golfturnier gegen 111 Männer gut bestanden. Die Schwedin beendete in Fort Worth die erste Runde mit 71 Schlägen und Platz 71. In Führung liegt Patrick Sheehan (USA/65), Alexander Cejka (München/70) ist 51.

Schumann wird nicht operiert

800-m-Olympiasieger Nils Schumann muss nicht wie befürchtet an der Achillessehne operiert werden. Schumann, der am Dienstag seinen 25. Geburtstag feierte, legt nun zunächst eine Trainingspause ein. Danach will er wieder in die WM-Vorbereitung einsteigen. Offen ist allerdings, wann mit seinem Saisondebüt zu rechnen ist.

KOMMEN UND GEHEN

Kahn bleibt beim FC Bayern

Fußball-Nationaltorwart Oliver Kahn hat seine Wechselgedanken offenbar endgültig verworfen und will dem FC Bayern München treu bleiben. „Die Perspektive mit den Partnern des FC Bayern ist gut“, sagte Kahns Manager Ludwig Karstens dem „kicker“. Kahn steht beim FC Bayern noch bis 2006 unter Vertrag.

Ein neuer Torwart für Werder

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat Andreas Reinke vom spanischen Zweitligisten CF Murcia als Torwart verpflichtet. Der 34–Jährige ist ablösefrei und erhält einen Zweijahresvertrag. Er spielte in der Saison 1991/92 für den Hamburger SV und von 1994 bis 1998 beim 1. FC Kaiserslautern.

LeMay-Doan beendet Karriere

Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Catriona LeMay-Doan hat ihre Karriere beendet. Die bei den Olympischen Spielen 1998 in Nagano und 2002 in Salt Lake City mit Gold über 500 m dekorierte Kanadierin hält über die Sprintstrecke in 37,22 Sekunden auch den Weltrekord.

LETZTE MELDUNG

Mit Gaddafi stürmen

Der italienische Fußball-Erstligist AC Perugia ist an einer Verpflichtung von Al Saadi Gaddafi interessiert. Präsident Luciano Gaucci bestätigte der Zeitung „Gazzetta dello Sport“ Kontakte zum Sohn des libyschen Revolutionsführers Muammar al-Gaddafi. Eine Entscheidung über einen möglichen Transfer werde bei einem Gespräch in der nächsten Woche fallen. „Das ist kein Theater für die Öffentlichkeit oder eine Geldfrage. Das ist ein rein sportliche Entscheidung“, sagte Gaucci.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben