Sport : Kurzmeldungen

-

TRAININGSLAGER

Die ersten FußballBundesligisten trainieren schon wieder für die neue Saison. Bis zum Start am 1. August lesen Sie täglich in dieser Rubrik, was sich während der Vorbereitung bei den Erstligaklubs tut.

Bayer Leverkusen: Der Sommer hat gerade angefangen, da spricht Reiner Calmund schon vom Sommerschlussverkauf. Eben jenen will er nicht veranstalten. Also Lucio nicht zum AS Rom verschachern. Dabei haben die Römer gerade ihr Angebot für den Brasilianer erhöht. Angeblich sind sie bereit, 18 Millionen Euro für Lucio hinzublättern. Das beeindruckte selbst Calmund. „Die Summe ist ordentlich“, bestätigte der Bayer-Manager. Aber wohl noch nicht ordentlich genug. Es wird weiter gepokert.

Bayern München. Aufs Pokern muss sich auch der Meister und Pokalsieger verstehen, will er den niederländischen Torjäger Roy Makaay dem spanischen Erstligisten Deportivo La Coruña abspenstig machen. Zu den Konkurrenten im Pokerspiel hat sich nach dem FC Barcelona nun auch der FC Valencia gesellt. Nach spanischen Presseberichten ist Valencia bereit, eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro zu zahlen. Schon frohlockten die Münchner, denn sie wollen angeblich drei Millionen Euro mehr investieren. Allerdings – Valencia will als Zugabe noch einen Spieler an La Coruña abtreten.

1. FC Köln. Von solchen Geschäften kann der Aufsteiger nur träumen. Dort hat man noch nicht mal einen Hauptsponsor. Doch die Latte hängt auch wesentlich niedriger. Der Präsident hatte gestern bei seiner Ansprache nur eine Forderung. „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass unser Saisonziel der Klassenerhalt ist“, sagte Albert Caspers. Dennoch herrscht Aufbruchstimmung. 1000 Fans kamen zum ersten Training. Bis auf den neuen Stürmer Andrej Woronin waren alle Zugänge dabei. Trainer Friedhelm Funkel zeigte sich voller Tatendrang: „Wir setzen auf die Erfahrung der neuen Leute, aber bei mir hat niemand eine Stammplatzgarantie.“

1. FC Kaiserslautern: Ciriaco Sforza, sonst gewöhnlich recht redselig, war gestern kurz angebunden. Er informierte Trainer Erik Gerets telefonisch darüber, dass er wegen eines Achillessehnenrisses im rechten Fuß operiert werden muss und längere Zeit ausfällt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben