Sport : Kurzmeldungen

-

FAKTEN

Tour: Dopingfall bestätigt

Der einzige Dopingfall bei der 90. Tour de France ist eine Woche nach dem Finale in Paris vom RadsportWeltverband offiziell bestätigt worden. Demnach hat bei dem Verdacht auf Epo-Doping auch die B-Probe ein positives Resultat erbracht. Der Name des Fahrers wurde erneut nicht genannt.

Hauchdünner Triathlonsieg

Anja Dittmer hat im ungarischen Tiszaujvaros zum ersten Mal einen Triathlon-Weltcup gewonnen. Mit vier Sekunden Vorsprung setzte sich die 27-jährige Neubrandenburgerin knapp gegen die Italienerin Nadia Cortassa durch.

Friedek scheitert an WM-Norm

Vize-Europameister und ehemalige Weltmeister Charles Friedek hat die Teilnahme an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften vom 23. bis 31. August in Paris verpasst. Der Dreispringer scheiterte bei der letzten WM-Qualifikation am Sonntag in Leverkusen mit gleich fünf ungültigen Versuchen und einem Sprung auf 16,11 Meter. Dabei fehlte ihm ein Meter auf die A-Norm.

Johnson startet beim Istaf

Hürdensprint-Olympiasieger Allen Johnson aus den USA hat für das 62. Istaf der Leichtathleten in Berlin gemeldet. Ziel des Amerikaners ist es, den Weltrekord von Colin Jackson (Großbritannien) zu brechen. Deutscher Starter in dem Rennen wird der mehrfache deutsche Hallenmeister Mike Fenner sein.

Langer noch hinter Strüver

Europas neuer Ryder-Cup-Kapitän Bernhard Langer (Anhausen) hat die Scandinavian Masters im schwedischen Barsebäck bei Malmö nur als zweitbester deutscher Golfprofi beendet. Während Langer auf der Schlussrunde mit 286 Schlägen auf Rang 24 zurückfiel, verbesserte sich Sven Strüver aus Hamburg mit 285 auf Platz 16. Es siegte der Australier Adam Scott mit 277 Schlägen.

Teures Olympiavergnügen

Den Olympia-Touristen drohen bei den Sommerspielen 2004 in Athen Wucherpreise. Derzeit kostet eine Flasche Bier 4,50 Euro, für ein Glas Mineralwasser müssen durchschnittlich 2,95 Euro gezahlt werden. Das Entwicklungsministerium will dem Trend entgegenwirken und hat bereits erste Gespräche mit den Marktvertretern geführt.

Thunder-Profi geht in die NFL

Quarterback Phil Stambaugh von Berlin Thunder spielt in der kommenden Saison in der nordamerikanischen Football-Profiliga NFL für die Pittsburgh Steelers. Stambaugh war in der vergangenen Saison der NFL Europe mit 169 Pässen und 13 Touchdowns zweitbester Quarterback der Liga.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben