Sport : Kurzmeldungen

-

FAKTEN

Hannover hat Verletzungssorgen

FußballBundesligist Hannover 96 wird vor dem Punktspiel am Samstag bei Hertha BSC von Verletzungssorgen geplagt. Die Einsätze der Innenverteidiger Vinicius und Konstantinidis sind ebenso fraglich wie die von Mittelfeldspieler De Guzman und Stürmer Brdaric. Defintiv ausfallen werden Mannschaftskapitän Lala, die Abwehrspieler Schneider und Mertesacker, sowie der weiterhin rotgesperrte Mohammadou Idrissou.

Spiele in Argentinien abgesagt

Wegen fehlender Polizeikräfte hat Argentiniens Fußball-Verband (Afa) den fürs Wochenende geplanten Spieltag in der nationalen Meisterschaft abgesagt. Die Afa zog damit die Konsequenz aus dem Gerichtsurteil vom vergangenen Montag, wonach die Polizei bei den häufig von gewalttätigen Ausschreitungen überschatteten Ligaspielen zur Beruhigung der allgemeinen Lage zwei Wochen lang nicht zum Einsatz kommen darf.

Conceicao weiterhin verletzt

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss weiterhin auf Mittelfeldspieler Conceicao verzichten. Der Muskelfaserriss im Oberschenkel des Brasilianers bereitet Probleme. Conceicao war zuletzt am 16. August zum Einsatz gekommen.

Sforza lügt nicht

Das Landgericht Kaiserslautern hat dem ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden des Fußball-Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern, Robert Wieschemann, untersagt zu behaupten, dass FCK-Spieler Sforza Falschaussagen beim Finanzamt gemacht hat. Wieschemann erklärte in einem Interview, dass „nachweisbare Falschaussagen Sforzas vorliegen, mit denen er versucht, führende Vorstandsmitglieder anzuschwärzen.“

Uefa untersucht Betrugsvorwürfe

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) hat nach den Bestechungsvorwürfen aus Armenien gegen den griechischen Fußball-Verband ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Uefa beauftragte einen Kommissar mit der Prüfung der von armenischer Seite erhobenen Beschuldigungen, wonach die Griechen den Ausgang des EM-Qualifikationsspiels (1:0 für Griechenland) am Samstag manipulieren wollten.

Sturm boxt für Schenk

Felix Sturm darf um die WBO-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht gegen Hector Javier Velazco boxen. Weil sich der ursprüngliche Herausforderer Bert Schenk verletzt hat, bekommt der 24-jährige Sturm am Samstag in Berlin seine Chance.

An 2005 Formel 1 in der Türkei

Der erste Stein für den neuen Formel-1-Kurs in Istanbul ist gelegt. Der türkische Premierminister Erdogan gab am Mittwoch den Bau im Beisein von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone frei. „Wir erwarten uns großen wirtschaftlichen Nutzen von der Formel 1 und haben 27 Millionen Dollar aus einem Staatsfonds investiert“, erklärte Erdogan. Laut Vertrag muss die Renntrecke bis 31. März 2005 fertiggestellt sein, im August soll das erste Rennen auf dem 5,3 km langen Rundkurs stattfinden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar