Sport : Kurzmeldungen

-

FAKTEN

Thärichens Verfahren vertagt

Die Entscheidung über staatsanwaltliche Ermittlungen gegen den früheren Leipziger Olympia-Manager Dirk Thärichen fällt erst Ende der Woche. Es fehlten noch einige Unterlagen, sagte Oberstaatsanwalt Norbert Röger.

Nürnberg verlässt das Feld

Die Spieler von Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg haben gestern im Spiel bei Alemannia Aachen 20 Minuten vor Schluss das Feld verlassen. Nachdem der Aachener Erik Meijer Gelb-Rot gesehen hatte, warfen die Alemannia-Fans Gegenstände auf den Rasen. Nürnbergs Trainer Wolfgang Wolf wurde am Kopf getroffen. Während die Spieler nach acht Minuten aufs Feld zurückkehrten, blieb Wolf in der Kabine. Aachen gewann 1:0.

Krisengipfel der Fußball-Liga

Die Deutsche Fußball-Liga plant noch in diesem Jahr einen Krisengipfel mit allen 36 Profivereinen. „Vor allem bei den TV-Geldern gibt es Gesprächsbedarf“, sagte Geschäftsführer Wilfried Straub. Nach Informationen des Fachblatts „Kicker“ wollen die finanzstarken Vereine einen neuen Grundlagenvertrag.

Olympia ist zweitrangig

Für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) ist die Teilnahme seiner U-21-Nationalmannschaft am olympischen Fußballturnier in Athen offensichtlich nur zweitrangig. Sollte sich das Team für Olympia qualifizieren, ist ein Konflikt zwischen dem DFB und den Bundesliga-Vereinen schon programmiert: In dem Saisonkalender für 2004/05 sind während Olympia zwei Bundesliga-Spieltage und die erste Runde im DFB-Pokal angesetzt.

Ullrich erscheint nicht

Die geplante Präsentation des neuen T-Mobile-Teams mit Jan Ullrich hat mit einem Eklat begonnen. Ullrich erschien nicht zu dem Termin. Juristische Auseinandersetzungen mit seinem bisherigen Bianchi-Team sollen Grund für die Absage gewesen sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben