Sport : Kurzmeldungen

-

FAKTEN

Fußballklubs in der Schuldenfalle

Die europäischen Profi-Fußballklubs haben nach Recherchen des Fachmagazins „Kicker“ Schulden in Höhe von sieben Milliarden Euro. Allein die Verbindlichkeiten der italienischen Vereine belaufen sich dem Bericht nach auf zwei Milliarden Euro, ebenso hoch seien die Schulden der spanischen Erst- und Zweitligisten. Die Bundesliga habe Schulden in Höhe von 700 Millionen Euro.

Scholl und Linke bleiben

Der Deutsche Fußballmeister FC Bayern München verlängert die auslaufenden Verträge mit Mehmet Scholl und Thomas Linke um jeweils ein Jahr. Scholl spielt seit 1992 für den Klub und ist damit der Dienstälteste.

1. FC Union macht Geld locker

Der Aufsichtsrat des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union hat die Genehmigung erteilt, dass der Verein in diesem Winter noch bis zu 180 000 Euro für Verstärkungen ausgeben darf. Union sucht nun überwiegend auf den Ersatzbänken der Bundesliga ablösefreie Spieler oder Akteure, die auf Leihbasis zu bekommen sind.

Leipzig soll teurer werden

Die Finanzierungs-Garantie von Bundeskanzler Gerhard Schröder für Olympia 2012 in Leipzig kann nach einem Bericht des „Spiegel“ den Steuerzahler wesentlich mehr kosten als bisher angenommen. „Interne Hochrechnungen kommen auf eine Summe zwischen 9 und 14 Milliarden Euro – weit mehr als die ursprünglich geschätzten 2,6 Milliarden“, heißt es. Der für Mittwoch geplante Olympia-Gipfel bei Kanzler Schröder wurde auf unbestimmte Zeit verlegt.

Sauerland will BDB verlassen

Der Boxstall von Promoter Wilfried Sauerland will den Bund Deutscher Berufsboxer (BDB) verlassen und künftig mit einer ausländischen Lizenz veranstalten. Auslöser für die Entscheidung des Sauerland-Stalls sind die Querelen um den ehemaligen BDB-Vizepräsidenten Hans Högner, dem rassistische und antisemitische Äußerungen nachgesagt werden. Von denen soll sich der BDB nur ungenügend distanziert haben.

Wettkampfleiter tritt zurück

Der wegen Stasi-Verstrickungen unter Druck geratene Wettkampfleiter Karl-Heinz Wolf ist knapp einen Monat vor dem Start der Biathlon-Weltmeisterschaft in Oberhof zurückgetreten. Über diesen Schritt hat Wolf das WM-Organisationskomitee informiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben