Sport : Kurzmeldungen

-

FAKTEN

Ohne Ballack gegen Kroatien

Mittelfeldspieler Michael Ballack vom Deutschen Fußballmeister Bayern München fällt für das Länderspiel gegen Kroatien am Mittwoch (20.45 Uhr/live im ZDF) in Split aus. Der 27-Jährige musste aufgrund einer starken Erkältung passen und trat bereits am Montag die Heimreise nach München an. Teamchef Rudi Völler verzichtete darauf, einen Spieler nachzunominieren.

100 000 Euro für den Titel

Die deutschen Fußball-Nationalspieler erhalten die Rekordsiegprämie von je 100 000 Euro, wenn sie im Sommer in Portugal Europameister werden. Dies sind knapp 10 000 Euro mehr, als der Deutsche Fußball-Bund bei der WM 2002 ausgelobt hatte. 70 000 Euro gibt es für den Einzug ins Finale, 60 000 fürs Halb- und 35 000 Euro für das Viertelfinale. Sollte die Mannschaft in der Vorrunde ausscheiden, gehen die Spieler leer aus.

Angebot für Geyer

Fußball-Zweitligist Energie Cottbus hat seinem Trainer Eduard Geyer einen neuen Zweijahresvertrag angeboten. Das Angebot gilt sowohl für die Bundesliga als auch für die Zweite Liga. Geyer arbeitet seit knapp zehn Jahren bei Energie.

Zivkovic gesperrt

Boris Zivkovic vom VfB Stuttgart kommt die Rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidigung in der Fußball-Bundesligapartie gegen Borussia Mönchengladbach teuer zu stehen. Zivkovic wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe von 6000 Euro und einem Spiel Sperre verurteilt. Zivkovic war des Feldes verwiesen worden, nachdem er Schiedsrichter Jörg Keßler (Wogau) den Vogel gezeigt hatte. Kaiserslauterns Torhüter Tim Wiese, der sich beim Schiedsrichtergespann gestenreich beschwert hatte, muss 15 000 Euro zahlen.

Reina kann wieder trainieren

Giuseppe Reina von Fußball-Bundesligist Hertha BSC kann am Dienstag vermutlich wieder am Training teilnehmen. Bei dem Stürmer war nach dem Spiel in Freiburg eine Magenschleimhautentzündung diagnostiziert worden. Auf dem Rückflug hatte er sich mehrfach übergeben. Die Nacht zum Sonntag hatte Reina in einer Klinik verbracht. Zwei Wochen pausieren muss Torhüter Gabor Kiraly wegen einer Daumenverletzung.

Für neue Tennis-Regeln

Horst Klosterkemper, Chef der Spielervereinigung ATP Europa, macht sich für weit reichende Reformen im Tennis stark. Damit soll die Sportart attraktiver für das Fernsehen werden. „Man darf nicht so sehr in Traditionen verharren. Wir müssen Fans und Medien befragen, welche Regeln man ändern muss“, sagte Klosterkemper in einem ARD- Interview. Er könnte sich vorstellen, dass ein Satz nur noch über vier Sätze geht und anschließend ein Tiebreak gespielt wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben